Test: Genius Luxemate T810 – praktische Multimedia-Tastatur

Wer einen Wohnzimmer-PC besitzt und diesen an seinen TV angeschlossen hat, wird das Problem kennen: Wie steuert man das Ding und wie kriege ich es hin, dass ich keine Maus, Tastatur und Fernbedienung auf dem Tisch liegen haben muss. Mit der Luxemate T810. Das ist nämlich eine Kombination aus Maus, Fernbedienung und Tastatur - eine sehr gelungene Kombination…

Auf den ersten Blick fühlt man sich leicht überfordert von den vielen Tasten der Luxemate T810. Doch eigentlich ist mit der Tastatur zu arbeiten mit Abstand die einfachste Lösung für die Steuerung eines Wohnzimmer-PCs.

Maus an Bord

Wo ist die Maus, mag man sich fragen, wenn man die Tastatur in der Hand hält. Zur Maussteuerung setzt Genius auf das bewährte Optowheel-Prinzip. Das ist diese runde Etwas da oben rechts – eine Art Touchpad wenn man so möchte. Man kennt es bereits aus Genius-Mäusen, wo das Optowheel statt des Mausrads eingesetzt wird. Einfach drüber streichen und man navigiert mit dem Zeiger auf dem Bildschirm. Dabei ist das »Pad« genauer, als man zunächst vermuten würde. Es kommt zwar nicht an das Touchpad eines Notebooks heran, dafür kann man es aber bequem mit dem Daumen steuern. Geklickt wird indem man das Optowheel nach unten drückt. Damit gestaltet sich übrigens auch Drag&Drop denkbar einfach: Einfach das Objekt auswählen, gedrückt halten und ablegen. Viel einfach als bei Notebooks übrigens. Falls man doch mal die linke oder rechte Maustaste einzeln benutzen möchte, findet man diese ganz oben links auf der Tastatur. Das hat den Vorteil, dass man die ganze Tastatur bequem in der Hand halten kann.

Genius_Luxemate_T810

Auch Scrollen ist sehr angenehm mit der T810. Einfach den runden Scroll-Button gedrückt halten und auf dem Optowheel in die gewünschte Richtung mit dem Finger schwenken. Man kann sowohl vertikal, als auch horizontal navigieren. Das ist vor allem beim Surfen sehr praktisch.

Fernbedienung

Die T810 ist nicht nur Tastatur und Maus, sondern hat auch einige sehr nützliche Fernbedienungstasten. Es gibt zum Beispiel eine Play/Pause- oder eine Vor/Zurück-Taste. Ein Kürzel, um die Lautstärke zu erhöhen oder den Sender umzuschalten und die wichtigsten Verknüpfungen für das Windows Media Center.

Genius_Luxemate_T810

Da das hier eine offiziell unterstütze Media-Center-Tastatur ist, braucht sie auch keinerlei Treiber. Alles was man tun muss ist den mitgelieferten USB-Stick einzustecken und die, ebenfalls mitgelieferten, Akkus in die Tastatur einzulegen. Schon kann es losgehen.

Verarbeitung und Verbindung

Schön, dass Genius sich entschieden hat die Zwischenelemente der Tastatur in Plexiglas zu kleiden. Das sorgt allerdings nicht wirklich für eine erhöhte Stabilität und hat auch was die Optik angeht für mich keinerlei nachvollziehbare Gründe. Wann man die Tastatur an einer der Seiten hält, wird sie schnell wackelig und mich packt die Angst, dass sie gleich abbrechen könnte. Das erweckt nicht gerade Vertrauen.

Auch die kabellose 2.4-GHz-Verbindung zum USB-Stick ist nicht wirklich optimal gelöst. Sitzt man mehr als 2 Meter vom Rechner weg, so muss man den Empfänger auf der Vorderseite des Rechners einstecken, weil sonst kein Signal ankommt.

Genius_Luxemate_T810

Umso schöner ist es, dass die Tasten einen guten Anschlagspunkt haben und sehr leise sind. Eine Hintergrundbeleuchtung wäre allerdings ein Traum. Dann müsste man im Dunkeln nämlich nicht rätseln, ob diese Taste die richtige ist. Die Enter-Taste ist etwas unglücklich geraten und meiner Meinung nach viel zu klein. Entfernen und Einfügen haben ebenfalls nichts zwischen den Windows- und Richtungstasten verloren.

Fazit

Die Luxemate T810 ist eine sehr praktische Tastatur, mit der man sich viel Kabelchaos und Unordnung auf dem Wohnzimmertisch spart. Vor allem die ausgeklügelte Maussteuerung und die vielen Zusatztasten der Fernbedienung machen dieses Keyboard so interessant. Wer seinen Rechner von der Wohnzimmercouch aus fernsteuern möchte, wird mit der T810 glücklich werden.

Sehr gut gelöste Maus-Steuerung.

Praktische Fernbedienungstasten.

Keine Treiber notwendig.

Plexiglas-Schale.

Schlechte Wireless-Verbindung zum Empfängerstück.

Einige Tasten sind unglücklich angebracht.

Tags :
  1. Ich hatte mir vor 1 1/2 Jahren das Vorgängermodell geholt.
    Diese hatte aber nur minimale Unterschiede in der Maussteuerung – damals gab es noch einen richtigen Gnubbel und ein Scrollrad.
    Außerdem gab es eine „Hintergrundbeleuchtung“ – diese beleuchtete aber nur eine kleine Ecke von dem Plexiglas.

    Noch ein paar ergänzende Eindrücke:
    Die Verarbeitung ist ziemlich gut – ich hatte war Anfangs auch immer die Befürchtung, dass mir die Griffe abbrechen, aber nach 1 1/2 Jahren Nutzung und mehreren „Abstürzen“ auf den Fußboden funktioniert noch alles. Durch die matte Oberfläche sind Kratzer oder Staub auch kaum sichtbar.
    Einziges Manko hierbei: das Plexiglas ist zweilagig – dazwischen kann sich Staub ansammel, was bei genauerer Betrachtung sehr unschön ist.

    An die Anordnung der Tasten habe ich mich gewöhnt – nutze mein Media-Center PC ja nicht ausschließlich zum Programmieren oder zum Verfassen von längeren Texten.
    Die Multimedia-Tasten funktionieren in Kombination mit dem Windows Media Center super. Mit dem grünen Media-Center-Button unten rechts lässt sich dieses auch direkt starten. Leider gibt es nur wenige weitere Mediaplayer/-center die diese Tasten auch unterstützen :-(

    Die schlechte Wireless-Verbindung zum Empfängerstück kann ich nicht bestätigen!
    Eher im Gegenteil, empfinde ich die Reichweite als überaus gut.
    ich habe noch zwei Funk-Mäuse (Microsoft und NoName) und keine von denen kommt an die Reichweite heran. (bei mir sind es 4-5m)

  2. Viel interessanter ist die Logitech PS3 Tastatur. Funktioniert deutlich zuverlässiger als die Genius. Auch ist die Verarbeitung besser.

  3. habe die gleiche Tastatur von hmm… *denk* keine ahnung…
    ist allerdings anstatt diesesm „Touch“ Trackball mit einem kleinen joystick…
    und der „scroll“ button ist bei mir ein schalter um die led „beleuchtung“ einzuschalten…

    zum Joystick: erfüllt seinen zweck, ist allerdings nach den ersten Wochen abgegangen…
    muß den nun immer mal wieder festdrücken…
    die beleuchtungstaste hätte die sich sparen können, da nur eine led in der linken hälfte der tastatur vorhanden ist… ist einfach sch* aus und ist energieverschwendung…
    wären 2 an jeder seite ok… aber so.. irgendwie lachhaft…

    als ich mir die tastatur bei saturn (glaub 30€) geholt hatte gab es zwar auch welche von anderen herstellern aber alle mit dem besagtem stick…

    alles in allem bin ich sehr zufrieden mit dem teil, und kann es nur weiterempfehlen..
    für die bedienung meines Win7 MCE (vorher XPMCE) ist das ding einfach top…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising