Elektronik, PCs und Wasserflaschen machen schlaff

Eine fünfjährige Studie hat ergeben, das Bisphenol A, ein verbreiteter Zusatzstoff in vielen Kunststoffen, ein erhöhtes Risiko von Erektionsstörungen und anderen sexuellen Problemen nach sich zieht. Die Forscher haben zunächst Fabrikarbeiter untersucht, die dem Stoff in hoher Konzentration ausgesetzt sind. Weitere Studien sollen folgen.

Die Dosen der chemischen Verbindung, denen die Fabrikarbeiter ausgesetzt sind, liegen etwa 50 Mal höher, als bei einer Person ohne Job an der Quelle des Übels. Aber trotzdem: Jeder kommt mit dem Zeug in Berührung. Es ist der DVD, die du in den Player legst, in der Wasserflasche, an der du gerade nippst und in der Tastatur, die du den ganzen Tag anfasst. Eine Studie der Auswirkungen auf durchschnittliche Bürohengste und Wasserträger wäre deshalb sehr wünschenswert.

Ihr müsst euch nicht schämen, wenn ihr jetzt jedes Mal zusammenzuckt, wenn ihr eine Computermaus seht. [Jacqueline Pohl]

[via Oxford Journals (PDF), NPR]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising