Fujitsus verrücktes, modulares Beamer-Handy

Das F-04B ist kein gewöhnlicher QWERTZ-Slider mit Touchscreen. Wenn man das Gerät etwas schlanker haben will, trennt man das 3,4-Zoll-Display von der Tastatur. Anstelle der Tasten darf auch ein kleiner Beamer angesteckt werden.

Wenn das Keyboard abgetrennt ist, kann es immer noch mit dem Handy kommunizieren. Dann funkt es die Eingaben per Bluetooth. Es integriert obendrein Lautsprecher, ein Mikrofon und ein Gamepad. Ist der Beamer im Einsatz, arbeitet das Tastatur-Modul als Fernbedienung. Der Beamer bietet eine Auflösung von 854 x 480 Pixel. Für ein Handy dürfte die 12,2-Megapixel-Kamera ordentliche Bilder machen.

Das F-04B ist nicht bloß ein verrücktes Konzept auf dem Reißbrett. In Japan haben Fujitsu und der Provider DoCoMo das modulare Handy bereits offiziell angekündigt. Wir haben noch keine Infos darüber, welches OS darauf läuft, wann es bei uns zu haben ist und was es kosten soll. Auf jeden Fall ist es eine außergewöhnliche Idee für ein Handy. [Jacqueline Pohl]

[via Akihabara News]

Tags :
  1. Ich hätte ja gerne mal ein Bild davon gesehen, wie der Beamer des Handys funktionieren soll und wie dieser aussieht.
    Es scheint jetzt wohl zum Trend zu werden, diverse Gadgets mit einem Beamer zu versehen, wie es auch bei der einen Kamera der Fall war.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising