Test: Palm Pixi – Ein schlechter Witz

Das Pixi ist eine Unterart des Pre. Es ist im Grunde ein Pre mit einigen Unterschieden. Es ist kleiner, schmaler, kann nicht ausgefahren werden, hat kein W-LAN und eine bessere Tastatur. Wir haben es uns angeschaut.

Das Pixi ist Billig-Pre. Ein günstigeres Handy, das Palms WebOS-Plattform unter die Menschen bringen soll. Eine saubere und günstigere Version des Pre macht durchaus Sinn, aber warum sollte man sich für diese schwächere Version entscheiden, wenn man für einen geringen Aufpreis das echte Pre kaufen kann?

Was ist anders im Vergleich zum Pre?

  • Langsamerer Prozessor (ARM11-Architektur und nicht der schnellere ARM Cortex A8)
  • Kleinerer Bildschirm mit geringerer Auflösung 400 x 320 Pixel, 2,63 Zoll 18 Bit (im Gegensatz zu: 480 x 320 Bildpunkten, 3,1 Zoll und 24 Bit)
  • 2-Megapixel-Kamera (gegen 3-Megapixel-Kamera im Pre)
  • Kein W-LAN

Pixis perfektes Design

Palm_Pixi_Test

Es gibt kein besseres Handy im Zuckerstangen-Format. Vom New Chocolate BL40 vielleicht abgesehen – aber nur vom Format. Das Pixi hat genau die richtige Größe und Form. Die Oberseite ist flach und glänzend und die Unterseite mit Gummi überzogen. Es fühlt sich fast unecht an. Wie eines dieser Konzept-Handys, von denen man sich wünscht, dass sie echt wären. Außer, dass es in diesem Fall wirklich echt ist. Es würde locker in einem iPhone Platz finden, wenn man das Apfel-Handy aushüllen würde – nur damit man eine Vorstellung von der Größe hat.

Die Plastik-Tasten sind in vier Reihen angeordnet und schaffen auf diese Weise eine unglaublich gute Tastatur. Jede der Tasten steht etwas heraus und man kann sie mit dem Daumen gut spüren. Wenn man sie eindrückt, merkt man erst den tollen Druckpunkt. Das hier könnte eine der besten Tastaturen sein, die wir je auf einem Handy getestet haben. Wenn es einen Grund gibt das Pixi dem Pre vorzuziehen, dann ist es das Keyboard. Wenn ihr sehr viel tippt, dann ist das Pixi eher was für euch – die Tastatur ist einfach um Welten besser!

Palm_Pixi_Test

Zwischen den Tasten und dem Bildschirm ist ein Streifen Nichts. Zumindest solange, bis man mit dem Finger drüber gleitet und ein Lichtstreifen zum Vorschein kommt. Der LED-Streifen ist unsichtbar, wenn er nicht gerade etwas anzeigt. Er ersetzt den Ball im Pre. Der war für uns ohnehin eher hinderlich, bei der Gestensteuerung. Der Steifen sieht einfach cool aus und ein wenig futuristisch.

Allerdings stören zwei Dinge: Den Tastensperren-Knopf an der Oberseite muss man sehr fest drücken und er hat kein vernünftiges Feedback und ist nur schwer zu spüren. Dafür ist die Abdeckung des Micro-USB-Anschlusses viel zu locker und das Kabel am Pixi anzuschließen ist jedes Mal ein Drama. Fast so schlimm, wie den Port wieder mit der Abdeckung zu verschließen.

Zum Durchdrehen

Das Pixi ist langsam – so furchtbar langsam, dass es kaum auszuhalten ist. So langsam, dass man es am liebsten gegen die Wand werfen würde! Es lagt, es hängt, es stottert, es friert ein. Davon sehr viel! Multitasking ist nicht besser als einzelne Anwendungen laufen zu lassen, wenn man irgendwas machen möchte. Ein Beispiel: Wir wollten ein Foto schießen, während im Hintergrund der Browser und der App-Katalog offen waren. Die Kamera ist dabei komplett hängen geblieben und hat das Handy für 30 Sekunden unbenutzbar gemacht. Jedes Mal, wenn wir die Kamera-Anwendung zum Schließen nach oben schieben wollten, ging sie nur zur Hälfte des Bildschirms. Dann gab es einen Hänger und sie war wieder unten und lies sich nicht schließen. Nach ungefähr 30-45 Sekunden konnte man das Gerät erst wieder benutzen. Das sind nur drei Hauptanwendungen, die da im Hintergrund liefen – mehr nicht.

Wir müssen allerdings zugeben, dass man manchmal auch bis zu vier Anwendungen laufen lassen konnte, ohne dass diese Probleme verursacht hätten. Allerdings nur eine geschätzte Minute lang. Auch hängt das Gerät manchmal schon bei einer einzelnen App. Wenn man zum Beispiel Gizmodo im Browser aufrufen möchte. Jedes Mal, wenn man ein Applikation startet, vergeht erstmal eine ganze Weile. Das geht nach dir als Benutzer nach einiger Zeit ziemlich auf den Geist. Vielleicht ist das WebOS was Ladezeiten angeht einfach ehrlicher als das iPhone. Das Apple-Handy versteckt Ladezeiten ja gerne hinter irgendwelchen Titel-Bildschirmen. Allerdings lässt sich die Benutzung des Pixi mit Schwimmen vergleichen. Stellt euch vor, ihr schwimmt durch Wackelpudding. Mit nur einem Arm und einem Stahl-Badeanzug.

Bildschirm, Kamera und andere Hardware

Palm_Pixi_Test

Man gewöhnt sich an den kleinen Bildschirm und die 80 Pixel weniger. Die paar Pixel weniger fallen nur dann auf, wenn man irgendwelche Texte außerhalb von Palms Anwendungen liest oder auf Webseiten navigiert. Es ist kein schlechter Bildschirm. Aber auch kein besonders guter. Der Touchscreen scheint subjektiv schlechter zu sein, als der des Pre. Könnte aber auch daran liegen, dass die ganzen Bedienelemente einfach kleiner sind. Das merkt man auch am Drop-Down-Menu in der linken, oberen Bildhälfte. Das ist auf dem Pixi nur ein Scheibchen.

Palm_Pixi_Test

Die 2-Megapixel-Kamera ist nicht besonders beeindruckend. Das zeigt unser Vergleichsfoto eines Ramen. Es wurde mit einer 2-Megapixel-Kamera eines iPhone 3G und der des Pixi geschossen. Gleiche Belichtung, gleiche Entfernung und nur 10 Sekunden nacheinander. Wenn die Kamera-Anwendung nicht gerade hängt, ist die Auslöseverzögerung sehr kurz – das ist zumindest schonmal was.

Leider müssen wir auch zugeben, dass der W-LAN-Verzicht ziemlich lästig ist. Was ist, wenn man gerade kein UMTS oder Edge hat?

Software

Palm_Pixi_Test

Das Pixi wird ausgeliefert mit WebOS 1.3.1. Seit der Vorstellung des ersten WebOS im Juni des Jahres, haben sich viele Dinge verändert. Yahoo-Dienste zum Beispiel, oder die Möglichkeit Songs zu kaufen, die Performance im 3G-Modus, allgemeine Geschwindigkeitsverbesserungen und ein Interface-Update. Aber ist keine drastische Veränderung gegenüber unserem aller ersten Review des Palm Pre oder unserem zweiten. Das Pixi hat also die gleiche Software wie das Pre – nur viel langsamer.

Einer der Unterschiede ist, dass es jetzt über 300 Anwendungen im App-Katalog gibt. Jede Woche kommen neue hinzu. Das heißt, dass die Anwendungslage sich deutlich verbessert hat. Allerdings hängt Palm noch immer stark hinter der Konkurrenz, wie iPhone, Android und BlackBerry, zurück. Und auf Platz vier der Entwicklerliste zu stehen ist nicht besonders toll. Außerdem sind die SDKs ziemlich beschränkt. Ahja, ein wichtiger Punkt vielleicht noch. Wenn man gerade eine App aus dem Katalog lädt, kann man nebenbei nichts anderes machen, weil der Download abbricht, sobald man die Seite verlässt – soviel zu Multitasking.

Außerdem kann man das Gerät nicht mit iTunes synchronisieren. Palms ehemals offizielle Möglichkeit deine Mediendateien mit dem Handy zu synchronisieren ist nicht mehr vorhanden. Selbst wenn Palm es wieder schaffen sollte, mit schmutzigen Hacks sich wieder mit iTunes zu verbinden ist das Ganze Verfahren zerstört. Die Käufer deines Handy zwischen zwei Fronten zu stellen in einem Krieg, den man verlieren wird, ist dämlich. Zwischenzeitlich muss man auf Palms offizielle Lösung benutzen und sowas wie DoubleTwist benutzen.

Fazit

Kauft es nicht! Das Pixi ist schrecklich. Es hat keine Chance gegen den Vorgänger Pre, den man für nicht viel mehr Geld kaufen kann. Das Pixi hat zwar eine ganz nette Hülle und Tastatur, ist aber auf der Softwareseite einfach nicht zu gebrauchen – wie ein dreibeiniger Hund mit einem Gehirnschaden.

Nicht zu vergessen, dass man für das Geld auch bessere Handys kriegt, die sich nicht auf Platz vier der Nahrungskette befinden – wie Palm. Zum Beispiel könnte man sich ein HTC Tattoo zulegen. Der einzige Grund sich ein Pixi zu kaufen ist der Preis – aber auch der ist kein wirklicher Grund. Man sollte lieber an einer anderen Stelle sparen. Das Pixi tut uns schon fast leid – aber nur fast… [Matt Buchanan/mr]

Beeindruckende Tastatur (für die Größe).

Tolles Design und Verarbeitung.

WebOS ist cool.

Kamera ist zum Kotzen.

Palms dämlicher iTunes-Kampf.

Es ist langsam.

Nein, wirklich. Es ist seeeehr langsam.

Tags :
  1. Danke für den Test. Ich wollte es mir schon besorgen, da ich gerne ein Handy hätte, dass das Web OS hat.

    Das Pre ist soll von der Hardware auch nicht so toll sein.
    Da hätte ich vom Pixi doch etwas mehr erwartet.

    Na dann wird es dann doch das Sony Ericsson X10, obwohl ich vom Google Android nicht so begeistert bin!

    Zumindest habe ich dann noch Zeit ein bisschen Geld zusammen zusparen! :D

  2. Wieso habt ihr denn ein 3G genommen? Ihr solltet für ein Vergleichsfoto echt das aktuelle Produkt nehmen (3GS). Vorallem weil die 3GS Kamera (gefühlt) 10x so gut ist wie die vom 3G

  3. „Leider müssen wir auch zugeben, dass der W-LAN-Verzicht ziemlich lästig ist. Was ist, wenn man gerade kein UMTS oder Edge hat?“ Dann hat man mit Sicherheit WLAN! Juhu! || „Auch hängt das Gerät manchmal schon bei einer einzelnen App. Wenn man zum Beispiel Gizmodo im Browser aufrufen möchte.“ Ist das nun schlecht für das Pixi oder schlecht für den Gizmodo Admin? || „Wir müssen allerdings zugeben, dass man manchmal auch bis zu vier Anwendungen laufen lassen konnte, ohne dass diese Probleme verursacht hätten.“ Mittlerweile können selbst Low-Budget-Devices Dinge, die das iPhone nach Jahren noch nicht beherrscht…

  4. @Termy: Weil das 3G auch 2 Megapixel hat. Da fällt der Vergleich leichter. Außerdem haben mehr Leute ein G als ein GS und können mit dem Foto mehr anfangen.

  5. Mit WebOS 1.3.5 könnte das Pixi doch noch zu einem wirklichen Hit werden, wenn die versprochenen Geschwindigkeitsverbesserungen tatsächlich Wirkung zeigen sollten!

  6. wenn ihr mal eure seite durch den w3c validate test schickt, werdet ihr sehen das die nur so von markup fehlern strotzt, da wundert es mich nicht das die rendering engine bisl braucht bis der mist den ihr hier generiert wird funktioniert.

    und den test muss ja wirklich ein apple fanboy geschrieben haben, objektiv is definitiv was anderes…

  7. Irgendwie finde ich den Test recht hinkend, wenn man in youtube tests anschaut, starten Programme sogar schneller als auf dem Pre (so lang nur wenige laufen, wenn jetzt natürlich viele offen sind, was kein normaler mensch macht, ist das pre schneller) deswegen versteh ich nicht ganz wie hier so ein Testergebnis zustande kommt.

  8. Ich bin ein begeisterter Palm Mann, Zur Zeit arbeite ich mit dem Palm Centro und hatte den Treo 680 / 650 / 600 und davor Handspring´s. Für mich ist das Wichtigste der Terminplaner in die Zukunft aber auch in die Vergangenheit (kann seit 2000 sagen was ich jede Woche getan habe) Ich hoffe das, daß auch die neuen Pre und Pixi so gut können. ICH HABE DAZU AUCH NOCH EINE IRRE WICHTIGE FRAGE, Kann ich alle meine 1600 Kontakte teilweise mit Foto und alle Termine Zukunft und Vergangenheit ÜBERTRAGEN entweder am PC oder per Infrarot / Bloetooth???
    Wie ist der Vergleich zwischen den neuen Palm´s und den alten SUPER Geräten.
    Bitte Danke

  9. Also, das ist der schlechteste teet, denn ich je gelesen habe. ueberhaupt nicht obyektiv und schlechte ausdruecke kommen hier hauefiger vor als palm und pixi zusammen!
    waere das s ein aufsatz gewesen, haettest du von mir eine 6 bekommen!!
    ps:ich bin 12 jahre alt!

  10. Naja, ich Find es immer Wichtig in seiner Euphorie auch mal wieder durch solche Testberichte runter zu kommen. Die Perfomance bei Palm-Pixi-Plus soll ja einen kleinen Tick besser sein. Laggs bzw, unflüssiges Arbeiten stören einfach enorm beim alltäglichen Gebrauch. Die Frage ist einfach wie stark man das Multitasking beim Pixi wirklich benutzen wird (wann es eher eine Last wegen den Performance Einbußen, als eine Erleichterung der Arbeit ist), da es aufgrund seiner Hardware dies nur begrenzt schaffen wird.

    Ich werd mir den Pixi wohl doch holen, da ich viel mehr als er bietet einfach nicht brauche und kein Freund von Klapphandys (Nokia, Pre), und mit den Touchscreens derKonkurenz HTC, etc., einfach nicht zufrieden bin.

  11. Hilfe! Jemandem der solche Photos macht macht glaube ich kein einziges Wort. Zudem iPhone voll groß, Pixi voll klein. Was soll das denn? Nudelsupper hin oder her. Ist ja
    wirklich abartig.. fettglänzend und schmuddelig. Gab es da nicht irgendeine Pflanze ?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising