Die weltweit erste Wireless-USB-Festplatte – wozu?

Natürlich ist Wireless USB eine tolle Technologie. Aber ich verstehe nicht, was so toll an der Imation Pro WX sein soll? Es ist die weltweit erste externe Festplatte, die sich via Wireless USB anschließen lässt. Aber es gibt schon diverse Speicher mit WLAN, die viel besser funken!

Imation argumentiert, dass die One-to-One-Funkverbindung, die die Festplatte mit dem Rechner aufbaut, die Möglichkeit von Signalstörungen aus der Gleichung nimmt. Das ist etwas vage. Der Hersteller behauptet auch, dass die Wireless-USB-Platte genauso arbeitet, wie jede andere, herkömmliche USB-Festplatte. Da wäre nur die Kleinigkeit, dass gerade einmal 15 MByte/s übertragen werden. Das ist nicht allzu rasant, verglichen mit USB 2.0 oder schnellem Wireless-N-WLAN, das heute überall eingebaut wird.

Und obwohl man seine Festplatte nicht mit einem Kabel an den PC anschließen muss, braucht man trotzdem einen Wireless-USB-Adapter, sonst funkt da nämlich gar nichts. Ich denke, schlauer wäre es, die Festplatte auf den Schreibtisch zu stellen, mit einem Kabel zu verbinden und schnellere Transferraten zu einem günstigeren Preis zu haben. Und wenn’s denn wireless sein muss, dann kaufe ich mir eben eine Festplatte mit eingebautem WLAN.

Der einzige echte Vorteil ist die Einfachheit: Man muss sich nicht mit WLAN-Einstellungen und der Verbindung ins Netzwerk aufhalten. Was aber auch keine Raketenwissenschaft ist. Sicher nicht so aufregend, dass man 500 Dollar dafür hinblättert, um diese 1,5 TByte-Platte zu erstehen. [Jacqueline Pohl]

[via Businesswire]

Tags :
  1. fuer das geld bekommt man ne schoene, die lan hat und ich auch irgendwo in die ecke stellen kann…strom braucht sie trotzdem immer noch, das bedeutet sie ist gebunden, wie alles andere auch…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising