RED Scarlet: Spitzenkamera für Spitzenverdiener

Seit wir eine Preview dieser High-End-Kamera gesehen haben, haben wir nur noch ein Ziel im Leben: Diese Kamera in die Finger zu kriegen.

Die RED Scarlet wird zwar erst im Sommer auf den Markt kommen, aber hier sind schon mal einige Features der Kamera:

  • höhere Redcode-Datenraten
  • Neue FLUT-Farb-, Gamma- und Empfindlichkeits-Features, die der EPIC entsprechen
  • erweiterte Modularisierung und Systemintegration
  • Halterung für austauschbare Objektive inklusive Fokus und Blendensteuerung für die elektronischen RED-, Canon- und Nikon-Objektive, außerdem Zoom-Daten
  • Touch-Focus-Tracking mit elektronischen Objektiven und RED-Touchscreen-LCDs
  • zwei unabhängige Mikrofon-Kanäle
  • Gigabit-Ethernet-Anschluss
  • skalierte 1080p bei 60 FPS

Den Preis wissen wir noch nicht, aber die andere neue Kamerareihe EPIC-X soll immerhin 28.000 Dollar kosten. Dafür muss eine alte Frau lange stricken. Wir haben ein paar neue Fotos von der RED Scarlet für euch aufgetrieben. Die Kamera soll im Sommer 2010 erscheinen, einige der Objektive werden aber schon im Dezember in den Handel kommen. [Jacqueline Pohl]

[via RedUser]

Tags :
  1. Ich kapier den Hype um diese RED-Kameras hier und auf Engadget einfach nicht…
    Das ist doch eine Profi-Cam fürs Filmgeschäft, oder nicht?
    Welcher „Normalo“ kann sich den auch eine 30k-Kamera zulegen? Und wenn man das
    Geld hätte braucht man das Gerät nicht, es sein den man ist Filmemacher.
    Und in der Filmbranche gibt es doch sicher eine ganze Menge Spezialkameras, die
    in HD und Digital filmen können, aber über die berichtet ihr doch auch nicht.
    Was ist also das Besondere an diesen RED-Dingern, das die immer so breit getreten werden??

  2. Danke! Da, stimme dir auf jeden Fall zu. Dieser Beitrag spiegelt im übrigen sehr gut das Niveau wieder auf dem hier teilweise veröffentlicht wird.
    Es ist im Grunde auch nichts gegen eine Berichterstattung über professionelle Produkte einzuwenden (auch wenn es nicht unbedingt zu dieser Seite passt) aber man könnte darauf hinweisen, dass es sich um Profigeräte handelt und zynische und einfach auch dämliche Kommentare wie „da muss eine alte Frau lange für stricken“ einfach mal weglassen.

    Das senkt das Niveau einfach immens!

  3. Das System ist modular, d.h. die kleine Scarlett gibt es bereits ab 4750 $ Dollar, was im Bereich ProSumer überaus günstig und von den Specs im HighEnd-Bereich angesiedelt ist. Die Fotos sind aber trotz unterschiedlicher Produkte gleich tituliert…

  4. Hier geht doch um Spielzeuge für Geeks und nicht um seriöse Produkte für seriöse Anwender, oder versteh ich da was falsch. Deswegen lese ich diese Artikel ganz gerne, blöde Witze inklusive

  5. Die RED One und die noch erscheinende Epic sind Profi-Kameras, für Filmschaffende, die auf technisch höchstem Niveau ihr Geld damit verdienen wollen.
    Begriffe wie teuer sind hier im Bezug auf die One und die Epic wirklich fehl am Platz. Eine drehfertige One kostet zwischen 35000 und 50000 Dollar. Eine drehfertige Epic mit dem S35 Sensor wird um die 45000-70000 Dollar liegen. Im Vergleich zu einer Arri D-21 ist das aber immer noch nicht teuer und auch der Blick auf die Rahmendaten beider Kameras lohnt sich.
    Anscheinend haben viele aus der Branche es nicht verkraftet, dass ein Sonnenbrillenhersteller auf einmal High-End-Kameras bauen kann, die vom Preis und der Leistung auch noch konkurrenzlos sind.
    Zurück zur Scarlet. Bitte zeigt mir eine Prosumer-Cam die 3K auflöst, 160fps macht mit einer Bildabtastung im absoluten Profibereich und einer modularen Bauweise, drehfertig für unter 8000 Euro. Die Suche wird lang dauern.
    Das Design ist vielleicht nicht jedermanns Sache, aber über das Aussehen einer Hasselblad würde sich heute auch niemand wagen, zu diskutieren.
    Was man RED vorwerfen kann ist, dass sie seit zwei Jahren die Scarlet auf den Markt bringen wollen und es bis heute nicht getan haben. Dazu kann man nur ironisch anmerken: Der Beta-Test gewohnte Verbraucher möchte sich natürlich auch weiterhin über Kinderkrankheiten in seinen Produkten aufregen, ja nee is klar.
    Für RED bedeutet der Schritt in den Prosumer-Bereich nun einmal sehr viel, mitunter wie sich das Unternehmen in den nächsten 5-15 Jahren behaupten kann, von daher nimmt man es wohl sehr genau und ernst.
    Ich bin mal gespannt wie sich das Stimmungsbild vieler Filmer im Prosumerbereich ändern wird, wenn das Ding auf dem Markt ist.

  6. Die SCARLET ist im Filmbereich so ähnlich wie die ADATS im musik-recording-bereich vor 17 Jahren.

    Und es wird immer Menschen geben die mit ihrem Scheisshaus aus dem 13 Jh zufrieden sind.
    Die erfinden auch nicht dass Flugzeug.
    Ein gutes essen.
    malen Bilder.

    Sie tun nichts und leben halt nur…. dahin..

    die SCARLET ist der Film-arm zu imens vielen Filmen, einem offenen neuen Film-biz und wer I-pad und halt
    Videobrille hat wird KINO überall geniessen-und so weiter.

    SONY und co haben uns 10.00000 Kamera-typen um die Ohren gehaut.

    Netter Abfall.

    SCARLET…. einfach geil…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising