Hobbit-Höhle mit spektakulärer Aussicht

Verdammt, ich muss schon wieder umziehen! Ich will auch so eine Hobbit-Behausung, die sich in den Hügel einfügt und den Blick auf die Schweizer Alpen freigibt.

Dieses Haus wurde von der holländischen Architekturfirma SeARCH und Christian Müller Architects gestaltet. Es hat eine wunderschöne, große Terrasse, von der aus man stundenlang die Berge bewundern kann. Die Scheune gehört übrigens auch zum Anwesen und hat einen unterirdischen Zugang zur Hobbit-Höhle. Das Konzept war so außergewöhnlich, dass die Bauherren dafür eine Genehmigung bekamen, denn die Bauvorschriften sind in der Gegend sonst sehr strikt. Schaut euch auch die übrigen Fotos auf den verlinkten Seiten an!

Ich buddel mir auch so eine Hobbit-Höhle! Muss mal sehen, ob ich mich bis in die Schweiz durchgraben kann. Sucht jemand ein Raketensilo? Ich hätte dann eins abzugeben. [Jacqueline Pohl]

[via Iwan Bann, Arbitare, Fast Company]

Tags :
  1. das Ding steht übrigens ind Vals. Eine kleine Bündner Berggemeinde die schon mit der Architektur der Zumthor-Therme für Aufsehen sorgte. Herzliche Gratulation für eine innovative Gemeinde die wohl Architekturgeschichte schreibt!

  2. Äääääh, unterliegt solch ein Bunker noch der schweizer Schutzraumverordnung? ó_Ò

    Meiner Meinung nach ein recht schönes Ding für Leute, die keinen Bock auf Nachbarn oder Autos vor der Tür haben. Aber zur endgültigen Formvollendung würde ich als Architekt dem ganzen noch ein kleines Minaretttürmchen obendrauf setzen.

    @ralph spirgi:
    Der Vorteil dieses Hobbitbunkers gegenüber der Zumthor-Therme ist, dass es hier keine hässlichen Kalkränder am Naturstein gibt und das unter der Woche nicht morgens um 09.00Uhr die Schulausflugsbusse vor der Tür stehen um die Atmosphäre im Inneren zu zerstören.

    Gruß,

    Volker

  3. Ich wohne in den Bergen und könnte mir das bedingt vorstellen, denn im Winter bei 2-3 Meter Schnee darf man viel schaufeln um den Vorplatz frei zu bekommen. Das sieht sehr nach Kessel aus. Schön aber auch praktikabel?

  4. Viel Spass, wenns regnet und schneit! Besonders in diesem Lawinen gefährdeten Gebiet im Winter! Ausserdem kriegt man auf dem Lan draussen nicht so schnell eine Genehmigung um ein Haus zu bauen… nur mal so für alle nachahmer.

  5. naja, ich weiss ja net. Fenster nur auf einer Seite und heizen musst bestimmt auch wie blöde. Ausserdem unterstütz der bau im hügel bestimmt die schimmelbildung…

  6. @Golfben: Falsch! Heizen muss man viel weniger als in einem herkömmlichen freistehenden Einfamilienhaus, da die Außenluft im Winter viel kälter wird als der Erdboden. Zusätzlich kühlt der Wind eine freistehende Fassade stark aus. Schimmel entsteht nur durch zu wenig Luftaustausch im Gebäude und Niederschlag von Raumluftfeuchtigkeit an kalten Bauteilen. Eine erberührte Wand ohne Öffnungen lässt sich viel leichter ohne Schwachstellen dämmen als eine „normale“ Fassade. Die einzige Schwierigkeit bei so einem Gebäude ist die Abdichtung gegen drückendes Hangwasser. Aber auch das geht.
    Wie viele Räume hast Du denn, in denen das Licht von mehereren Seiten kommt?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising