Das UNIK-Handykonzept ermutigt zu eigenen Mosaik-Designs

Der französische Designer Clement Logereau hat eine tolle Idee für ein Mosaik-Handy. Es spricht Kids an, die sich gern mit Wechselcovern den Tag versüßen und erwärmt gleichzeitig Geeks das Herz, die in der Tradition der ASCII-Art ein individuelles Mosaik auf ihrem Handy designen.

Das Handykonzept UNIK ist mit 152 kleinen Kästchen gepflastert. Die Idee ist, die Kästchen in verschiedenen Farben und aus Materialien von Plastik, Metall, Gummi bis zu transparenten Steinchen anzubieten. So kann sich jeder sein Handycover so zusammensetzten, wie er gerade mag. Das Nokia-Logo obendrauf ist ein Wink mit dem Zaunpfahl und soll dem Designer Aufmerksamkeit verschaffen.

Wundert euch nicht, wenn wir demnächst Kinder auf dem Schulhof beobachten, die statt Sammelkarten oder Murmeln kleine bunte UNIK-Quadrate tauschen. [Jacqueline Pohl]

[via The Design Blog]

Tags :
  1. Wow… das sieht unglaublich cool aus. Nur Ascii Art ist es nicht. Eher Pixel Art. Buchstaben und Sonderzeichen damit zu gestalten sollte nämlich recht schwierig sein.
    Und die Auflösung von 19*8 ist vielleicht etwas zu gering ;-)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising