Folge dem LED-Weg ins zauberhafte Land

Der Plaza del Torico im spanischen Teruel ist mit etwas viel besserem ausgelegt, als mit gelben Backsteinen: Über 1230 LEDs wurden in den Boden der Fußgängerzone eingelassen.

Die LED-Beleuchtung ist sogar programmierbar. Sie kann beispielsweise in regelmäßigen Intervallen ihre Farbe ändern oder Lichtsequenzen wiedergeben. Damit sich der feige Löwe nicht fürchtet. [Jacqueline Pohl]

[via Arch Daily, notcot, Duccio Malagamba]

Tags :
  1. Die Idee ist interessant, aber schön sieht diese Masse nicht wirklich aus. Sieht eher sehr unruhig aus. Man muss es wohl aber mal Nachts sehen und eben Life ums sich nen rechten Eindruck zu machen.
    In jedem Fall ein schöneres Konzept als hier in Berlin am Sony Center beim Potsdamer Platz. Dort hat man konventionelle Neonröhren im Boden versenkt die vor sich hin glimmen, wenn sie denn nicht gerade mal wieder kaputt sind. Und im Winter hauts da alle auf den Hosenboden bei dem toll verlegten Metallplatten, so das man überall noch Gummilippen im Boden versenkt hat. Das nenne ich grandiose Bauplanung. Ich meine, wer weiß schon das Metall und Wasser eine ungünstige Bodenhaftung liefern?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising