Motorola bastelt an eigenem Android-Shop

Schau einer an. Motorola kocht sein eigenes Android-Süppchen, und jemand hat es herausgefunden.

Bevor Motorola den Stecker ziehen konnte, hat Android and Me noch etwas stöbern können. Interessant ist, dass der Shop webbasiert ist. Richtig, Android-User, ein Shop, den man ganz prima am PC benutzen kann. Und es gibt eine Anwendung für das Management der Android-Apps auf dem PC.

Das ist alles schön soweit, aber warum braucht Motorola überhaupt ein eigenes Portal? Sowas sollte zentral über Google laufen, damit die Kunden einen einzigen Anlaufpunkt haben und Android richtig Fahrt aufnehmen kann. Das letzte, was wir wollen, ist ein unübersichtlicher, zerstückelter Apps-Markt, bei dem man bestimmte Tool nur bei einem Hersteller findet. [Jacqueline Pohl]

[via Android and Me]

Tags :
  1. Konkurrenz belebt das Geschäft, oder kaufst du deine Hosen nur beim gleichen Händler?

    Man zum Glück macht jemand ein eigenes Ding auf, dieses ganze Iphone-ich-zwing-euch-zu-eurem-willen geht mir schon lang auf den Sack!

  2. Eine zentrale Anlaufstelle hat sicherlich Vorteile. Es gibt nichts nervigeres als sich die Apps auf 1000 Seiten einzeln zusammenzusuchen… Es wäre ok, wenn Motorola die Programme auf der eigenen Seite anbietet ab z.B. zum Android-Market verlinkt oder sowas…

    Insellösungen sind einfach nicht zeitgemäß.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising