Borders und Kobo werkeln an neuem E-Book-Reader

Die New York Times meldet, dass die beiden Unternehmen nicht nur an einem neuen eReader arbeiten, sondern auch einen gemeinsamen, offenen E-Book-Service anbieten, der Inhalte für alle möglichen Geräte bereitstellt.

Kobo hat den Geräte-neutralen Service bereits gestartet. Er bietet Downloads für die populärsten Smartphones wie Apple iPhone, Blackberry, Palm Pre und Google Android-Geräte.

Das klingt alles bereits recht interessant. Vor allem der Versuch, eine offene Plattform für alle möglichen Geräte zu schaffen, ist löblich. Wir sind aber gespannt auf den E-Book-Reader, den Borders und Kobo zusammen entwickeln – und wann wir das Gerät auf dem Markt sehen werden. [Jacqueline Pohl]

[via NYT]

Tags :
  1. Hm, Platformübergreifende ebooks sind eigendlich normal und keine Ausnahme.
    -Dieser Shop bietet die im DRM-Format ePub an…. nicht grade toll.
    -Ebook-Lese-Software gibt es auch so einiges als Freeware.
    – Die Preise sind.. naja… 10bugs für ein paar kopierte Bits?

  2. […] Borders gehört zwar nicht zu den großen Namen im E-Book-Markt und die Geräte des Unternehmens gehören nicht zu den hübschesten. Auch ist die Titelauswahl begrenzt. Aber wenigstens beim Preis scheint das Unternehmen alles richtig machen zu wollen. Mit einem Preis von 120 US-Dollar ist das Aluratek Libre einer der günstigsten E-Book-Reader überhaupt. […]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising