Achtung, PETA: Pelzige USB-Sticks gesichtet!

Die dänische Designerin Magnhild Disington hat eine USB-Stick-Linie entworfen, die mit echtem Pelz bedeckt ist. Denn ohne flauschiges Fell sehen sie laut der Designerin nur ganz gewöhnlich aus und haben keinen emotionalen Reiz. Ähm, okay.

Disington versucht mit den Sticks aus der grauen Plastik-Menge der USB-Speicher herauszustechen, verliert aber auf halber Strecke den Blick fürs Wesentliche und gibt sich ausgerechnet mit Pelz zufrieden. Immerhin benutzt sie Pelz-Reste, die wahrscheinlich beim Klöppeln sündhaft teurer Mäntel abfallen.

Die fluffigen USB-Sticks „haben einen einzigartigen Charakter und bieten eine sensorische Erfahrung, die das physische Produkt um einen emotionalen Wert ergänzen.“ Wenigstens gibt es noch keine Hasenpfoten-Sticks oder ultraflauschige Katzenohren. [Jacqueline Pohl]

[via Magnhild Disington, Core77]

Tags :
  1. Könnte ja ihren eigenen Pelz benutzen und die Teile dann für 1000 Euro an Japaner verkaufen. Um Ausreden sind die Pelzverarbeiter ja scheints nie verlegen, verlogenes Pack.

  2. Komm schon Bruderherz, wir essen beide Fleisch und haben Lederschuhe, da sind wir moralisch gesehen sicher keinen Punkt besser, als Leute die Pelze konsumieren. ;-)

    Und eine tolle Idee ist es ja schon, statt schnödem Plastik edler Pelz. Einfach Schick.

  3. Das ist in jedemfall ein MacBook, könnte das schwarze UniBody sein.
    Ist aber ne spezialanfertigung, das Alu wird dann schwarz eloxiert.
    Kann aber auch einfach das MacBook sein…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising