Apple-Patent für freihändiges Arbeiten am PC in 3D

Apples Patentbüro muss mal wieder Überstunden machen, denn der Hersteller hat sich wieder ein neues Bedienkonzept ausgedacht, das eingetragen werden will. Dieses Mal geht es um eine Anwendung für ein 3D-Display, die Objekte rotiert und dabei die relative Position des Anwenders berücksichtigt.

Nach den eingereichten Unterlagen zu urteilen, die MacRumors ausgegraben hat, versucht Apple ein wenig Hyper-Reality auf unseren Monitor zu zaubern. Statt eine Tastatur oder einen Mausklick zu benutzen, um ein 3D-Objekt zu bewegen, dreht und kippt man einfach den Kopf, um das Bild zu manipulieren. Nichts deutet an, dass man dafür einen Sensor auf der Birne tragen muss. Allerdings ist eine Kamera auf dem Kopf nötig, die die Bewegungen registriert und offenbar auch die Umgebung. Okay, jetzt weiß ich auch, was Apple wirklich erreichen will!

Das Patent sieht offenbar auch 2D-Funktionalitäten vor, mit denen sich beispielsweise geöffnete Anwendungen übereinander anordnen lassen, die dann ebenfalls mit der Kopfkamera und ein paar dezenten Nickbewegungen zu steuern sind. [Jacqueline Pohl]

[via Apple-Patent, MacRumors]

apple-3d-patent

apple-3d-patent

Tags :
  1. Geile Idee Apple! Ich frage mich nur ob sowas nicht auch ohne Kamera am Kopf funktioniert, nur mit einer Kamera am PC. Das ganze sollte dann im Sinne von Face Tracking bestimmen wie du deinen Kopf gerade hälst.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising