Samsung NX-10 Hybrid-Kamera führt neues Kameraformat ein

Samsung ist das neue Sony: Dauernd hauen sie neue Formate heraus, die die Welt nicht braucht. Wie die Hybrid-Kameras, die auf der PMA zu sehen waren und nun offenbar mit der NX-10 fertiggestellt wurden.

Und hier ist das Problem: Die Idee der NX-Serie ist ein Sensor, dessen Größe dem einer Spiegelreflexkamera entspricht, in einem Body, der kleiner ist als der einer Spiegelreflexkamera. Samsung wirft die ganze System der einäugigen Spiegelreflexkameras über Bord, das die Dinger so verdammt groß macht. Falls euch das bekannt vorkommt, dann liegt das daran, dass es das gleiche Konzept ist wie Micro Four Thirds.

Das Problem ist, dass das Objektivsystem der Samsung NX – wenigstens im Moment – ein exklusives Format hat. Objektive, die ihr für die Samsung NX-Serie kauft, könnt ihr nur damit verwenden. Micro Four Thirds mag ein junges Format sein, aber wenigstens funktionieren die Objektive auch mit anderen Kameras diverser Hersteller. [Jacqueline Pohl]

[via DP Review Forum, Engadget]

Tags :
  1. Oh man, ich musste die News drei Mal lesen und zusätzlich googlen ehe ich wusste, worum es hier eigentlich geht…

    Kamera mit Wechselobjektiven, aber ohne Spiegelkasten(??), daher mit neuem Bajonett – letzteres ist die eigentliche Neuerung.

    Das, was ich bisher von euch in Sachen Kameras gelesen habe, hat mich überhaupt nicht überzeugt (vgl. der Weihnachtsshoppingratgeber vor einigen Tagen).

  2. >Micro Four Thirds mag ein junges Format sein, aber wenigstens funktionieren die Objektive auch mit anderen Kameras diverser Hersteller.
    Die diversen anderen Hersteller sind im Falle MicroFourThirds genau (komplett und in alphabetischer Reihenfolge): Panasonic.

    Und da es bisher kein System mit Wechselobjektiven und ohne Reflexxpiegel* mit einem Sensor dieser Grösse gibt würde es auch den Vorteil der kompakteren Bauweise ad absurdum führen, wenn Samsung auf ein bestehendes Objektivbajonett gesetzt hätte.

    *Leica M lasse ich mal aussen vor, aber das geht auch wieder in eine andere Richtung

  3. >Die diversen anderen Hersteller sind im Falle MicroFourThirds genau (komplett und in alphabetischer Reihenfolge): Panasonic

    Nicht ganz, Olympus bietet auch FourThirds Kameras an.
    Schade das Samsung dort ausschert und ein eigene Süppchen kocht. Das hätte der Idee weiteren Schub geben können. Alleine wird Samsung es schwer haben…..

  4. Samsung hat aber wenigstens den am meisten gefordeten Kundenwunsch verstanden: baut größere Sensoren in kleine Kameras. Ob die Umsetzung Erfolg bringen wird, bleibt abzuwarten. Für mich klingt’s nach einem „me too“-Produkt nachdem Panasonic die GF1 und Leica die X1 herausgebracht haben. Eine Preiseinschätzung wäre eigentlich noch interessant gewesen.

  5. Ziemlicher Schwachsinn euer Statement. Samsung macht genau das, was Canaon und Nikon versäumen: Kompakte Kamera, Wechseloptik, 100% Sucher und Cmos APS-C-Chip und ihr vergleicht das mit Memorysticks, Attrack, Betamax und Optical Disc? Endlich ein APS-C Chip statt nem 4/3, und wer will schon olle schwere Objektive auf ner kleinen Kamera? Solche Einschätzungen braucht die Welt sicherlich noch viel weniger…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising