Fette 4-TByte-NAS mit fettem Preisschild

Hey, Speicherfreaks! Buffalo führt sein NAS-Monster TeraStation WSS gerade in neue Märkte ein. Allerdings bringt sie nicht nur euer Netzwerk, sondern auch eure Kreditkarte zum Qualmen.

Die NAS wurde im Herbst in Japan vorgestellt, jetzt schlägt sie auch in den USA auf. Die Version mit 4 TByte kostet stramme 2000 Dollar. Das Modell mit 2 TByte ist mit 1600 Dollar auch nicht viel günstiger. Andererseits waren die Vorläufer auch nicht gerade billig.

Hallo, Buffalo! Deutschland ist hier drüben! Warten wir’s ab, wann und zu welchem Preis wir die Terastation III WSS hier bekommen werden. Vier! Terabyte! [Jacqueline Pohl]

[via PRnewswire, Engadget]

Tags :
  1. schon eine unverschämtheit wenn man bedenkt, dass man sich mit einem mini-itx rechner + linux/win sein 4tb NAS für unter 500 okken basteln kann oO. wer dann noch auf kleine schicke gehäuse steht kann sich beim metallbearbeitungsfirma für wenig geld was basteln lassen. fertig ist ein NAS der sogar performanter als das ding ist…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising