Video: Geständnisse der Messebabes

Der Job ist simpel: Du musst 10 Stunden in einer lauten Messehalle herumstehen. Am besten bist du leicht gekleidet. Versuch die Aufmerksamkeit von Tausenden von Männern auf dich zu ziehen, die alle an dir vorbeilaufen. Ah und vergiss nicht zu lächeln. Das ist dein Job. Doch wie fühlt sich so ein Messebabe eigentlich und wie kam es überhaupt soweit?

Ich gestehe, ich war auch oft versucht Fotos von diesen Models, Schauspielerinen, Studentinen oder einfach nur Messebabes zu machen – rein aus beruflichen Gründen versteht sich. Doch diesmal haben wir uns bei Gizmodo für eine andere Herangehensweise an dieses heikle und interessante Thema entschieden: Statt euch einfach nur Fotos von leicht bekleideten CES-Damen zu zeigen (ja, es gibt sie auch weiter unten zu sehen), wollten wir einen Blick in ihre Vergangenheit werfen und die Personen hinter der hübschen Fassade kennenlernen. Wir wollten etwas über ihre Erlebnisse als Messebabe erfahren. Erfahrungen die man in einem solchen Beruf bei einer Messe wie der CES macht.

Die Frauen waren es nicht gewohnt wirklich ernste Gespräche mit Pressevertretern zu führen. Schließlich werden sie von eben jenen Menschen oft als ein Teil des schillernden Messestandes betrachtet.
Der Job eines Messebabes besteht daraus vorbeilaufende Besucher dazu zu bringen sich den Stand anzuschauen, sich das Produkt zeigen zu lassen oder an einen Mitarbeiter weiterzureichen. Das ist insofern ja in Ordnung. Allerdings gibt es dabei oft Missverständnisse und viele vergessen, dass die Babes zwar an dem Stand arbeiten, aber nicht Teil des Standes sind.

Was mag man erwarten, wenn auf einer Technikmesse sozial inkompatible Nerds auf hübsche, leicht bekleidete Frauen treffen? Schließlich kennen sie das andere Geschlecht in derartigen Outfits nur aus einschlägigen Filmen. Da ist es kein Wunder, dass die Damen oft Anmachsprüche zu hören bekommen wie: »Weißt du wie schnell das Licht in einem Vakuum ist? Ich weiß es!« oder auch »Weißt du wo Metalldetektoren hergestellt werden?«.

Wir haben in der Vergangenheit das eine oder andere Mal Fotos von Messebabes ausgestellt und sogar dazu ermuntert die hübschesten zu wählen. Wir werden das auch weiterhin tun. Schließlich ist das ihr Job und sie sehen meist sehr gut aus – warum sollte man sie also nicht ansehen. Die Frauen haben schließlich auch ihren Spaß daran. Man sollte einfach nur im Auge behalten, dass hinter der hübschen Fassade immer noch ein Mensch steckt – sofern der Aussteller keinen Roboter benutzt. [Maxim Roubintchik, Rosa Golijan, Joel Johnson]

Video: Adam Lam und Christopher Mascari

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising