Diese Knarre schießt nur in der Nähe einer hässlichen Uhr

Diese 7000 Euro teure .22er geht nur los, wenn sie eine Funkverbindung mit der Uhr ihres Besitzer hat.

Immer wieder kommt es vor, dass Waffenbesitzer mit ihren eigenen Kanonen niedergestreckt werden, weil sie überrascht und überwältigt werden. Leider bekommen auch Kinder manchmal eine Waffe in die Hand. Um schreckliche Unfälle zu vermeiden, hat sich der Hersteller Armatix etwas cleveres einfallen lassen. Die Wumme geht nur los, wenn sie sich in unmittelbarer Nähe der zugehörigen Armbanduhr befindet. Und ehrlich, niemand klaut dir diese potthässliche Uhr.

Die Waffe wird automatisch gesichert, wenn die Pistole außer Reichweite der Uhr ist. Eine rote LED signalisiert, dass sie nicht feuerbereit ist. Hält sie der Uhrenträger, schaltet das Licht auf grün und die Waffe ist kreuzgefährlich. Das Bundle aus Pistole und Uhr wird im kommenden Monat auf den Markt kommen. [Jacqueline Pohl]

[via Wired]

Tags :
  1. Ne Uhr kann man glücklicherweise klauen, auch wenn sie häßlich ist.
    Bei einem implantierten Chip würden die ganzen Waffennarren plötzlich Alle (oder nur die Hälfte?) höchstens einarmig rumlaufen.

  2. Das Konzept ist doch Blödsinn! Ich denke, dass diese Schüsse während eines Gerangels sich lösen. Und bei einem Faustkampf ist man so nah am Gegner, dass die Uhr sicher noch OK funkt. Das einzig wahre System wäre, wenn die Waffe nur schussbereit ist, wenn der Besitzer sie direkt IN der Hand hält. Also via DNA, Fingerabdruck, etc.

  3. das konzept, wie leicht im beitrag zu erlesen, bezieht sich auf sicherheit von sportschützen und ihre angehörigen.

    ganz nebenbei wird kein waffenträger jemanden so nah an sich kommen lass das ihm die waffe abgenommen werden kann.
    und ganz ausserdem ist das hier eine 22.

  4. Totaler Blödsinn, Frau Pohl!

    Ein wenig mehr Recherche bitte. Bei dem Teil handelt es sich um ein Produkt der Firma Armatix. Die versuchen seit Jahren über die Politik wirkungslose Waffensperrsysteme ins Gesetz zu schreiben. Und VISIER, das internationale Waffenmagazin hat durch Tests bewiesen, dass das die Teile nicht funktionieren.

    Und was die sogenannte Smart Gun angeht: Polizisten und Behörden wehren sich gegen solchen Unfug mit Händen und Füßen. Einerseits weil sich derlei Sender durch Störsender leicht ausschalten lassen. Zweitens weil es nicht mehr möglich ist mit der Waffe eines Kollegen zu schießen wenn die eigene leer oder verloren ist.

    Und drittens: Das Teil funktioniert nicht!!! Hier Deutlich zu sehen:

    http://www.youtube.com/watch?v=m3vkw9dRT_o

  5. „Immer wieder kommt es vor, dass Waffenbesitzer mit ihren eigenen Kanonen niedergestreckt werden, weil sie überrascht und überwältigt werden. Leider bekommen auch Kinder manchmal eine Waffe in die Hand.“ Wie oft kommt sowas denn bitte vor? Nachsitzen!

  6. Wie man sehr schön bei einem Werbevideo auf http://www.armatix.de (startseite) hören kann, löst die angeblich sichere Knarre doch aus, wenn der legitime Waffenträger (hier Mime Ralf Möller) zu nah am Waffenklauer steht („klick“-Geräusch) – erst beim zweiten Versuch mit etwas mehr Distanz klappt es. Ich kenne keine Polizeitruppe (und ich kenne einige) oder für die Beschaffung zuständige Beamte, die sich auf so einen Gimmick verlassen würden, wenn es ernsthaft in ein Gerangel geht. Der mitfahrende Kollege, der seine eigene Pistole verloren hat und sich nicht mit der des Kollegen wehren kann (falsche Uhr…) findet das sicher auch ganz toll.

    Nicht alles, was technisch machbar ist in den Muppet-Labors, ist auch in der Praxis sinnvoll…

  7. Das „Smartgun“-Prinzip ist vielleicht ein interessantes Projekt für einen Elektronik-Azubi, aber Lichtjahre von jedem praktischen Nutzen entfernt. Die mit den eigenen Waffen getöteten privaten Waffenbesitzer sind ein Märchen. Und ob ein Polizist mit der eigenen oder mit einer fremden Waffe erschossen wird, ist irrelevant. Siehe Polizistenmord in Heilbronn.

  8. was los, seit ihr alle waffennarren?
    endlich denkt jemand drüber nach solch probleme zu lösen.

    wenn jemand eine waffe benutzt muss er damit rechnen das dadurch jemand stirbt oder er selbst…
    waffen sind zum töten da? oder hab ich da was verpasst???

    schaut euch die sportschützen an? einfach nur ein armseliger verein der nur funktioniert weil es diese waffengeilheit gibt… dem sportschützen gehts nicht darum scheiben zu treffen. wenn sie dürften, würden wie auf menschen schießen…. aber soweit ist es zum glück in unserer waffengesellschaft NOCH nicht gekommen.

    die einzige vernünftige und vorallem logische lösung ist es waffen einfach zu verbieten…

    kleines gedankenexperiment:
    in deutschland gibt es mehr waffen als einwohner. mit der jährlichen munitionsproduktion könnte man diesen planeten mehrfach abschlachten… also wozu? waffen gegen waffen? unlogisch…
    krieg dem kriege!

    gewalt erzeugt gegengewalt oder hab ihr waffennarren das noch nicht gehört!
    einfach nur armselig…

    sobald es um die verschärfung des waffengesetzes gibt fangen alle an zu heulen!
    manchmal glaube ich alles sind amerikaner^^

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising