Microsofts Geschäftszahlen von Windows 7 gerettet

Microsoft verzeichnet einen Rekorderlös für das letzte Quartal, aber nur die Unternehmenssparte Windows hat bessere Zahlen vorgelegt als im Vergleichszeitraum 2008. Tatsächlich laufen so ziemlich alle anderen Geschäftssegmente schlechter.

Nicht dass wir uns falsch verstehen: Erlöse in Höhe von 19 Milliarden US-Dollar sind beeindruckend. Aber vom Server-Geschäft abgesehen, das sich seitwärts entwickelt hat, verdankt Microsoft das gesamte Wachstum Windows 7. Und ich würde darauf wetten, dass ein guter Teil davon dem boomenden Netbook-Geschäft zu verdanken ist. Bing muss für Microsoft-Chef Ballmer eine besondere Enttäuschung gewesen sein. Die Einnahmen aus der Suchmaschinenwerbung haben sich um zwei Prozent reduziert. Google legte unterdessen im selben Zeitraum um 17 Prozent zu.

Bis heute wurden 60 Millionen Kopien von Windows 7 verkauft. Das hat dem jüngsten Microsoft-Spross den Titel als am schnellsten verkauftes Betriebssystem aller Zeiten eingetragen. Natürlich besteht ein enormer Nachholbedarf, weil viele Nutzer Vista übersprungen haben. Man könnte auch sagen: Microsoft fährt derzeit die Ernte aus zwei Update-Zyklen auf einmal ein.

Wir werden uns die Telefonkonferenz zu den Unternehmenszahlen anhören und lassen Euch wissen ob es weitere spannende Details zu berichten gibt. Oder wenigstens ein paar neue der berüchtigten Ballmer-Zitate. [Brian Barrett/Tim Kaufmann]

[Via Microsoft]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising