Das älteste Schweizer Messer ist 2.200 Jahre alt.

Gut möglich dass das, was Ihr hier seht, der älteste Vorläufer des Schweizer Messers ist. Er hat mindestens sechs verschiedene Funktionen und sieht heutigen Taschenmessern gar nicht sooo unähnlich - ist aber ca. 2.200 Jahre alt.

Die aktuellen Schweizer Messer haben sich mit ihren Feilen, Schraubendrehern etc. eher Reparaturzwecken verschrieben oder sehen einfach nur protzig aus. Gut 200 Jahre vor Christi Geburt war das noch anders. Das im Mittelmeerraum (also nicht in der Schweiz) gefundene Werkzeug diente vor allem lukullischen Genüssen.

So sind sich Wissenschaftler sicher, dass der Haken rechts unten im Bild dazu diente, Schnecken aus ihrem Gehäuse zu hebeln. Links daneben seht Ihr vermutlich einen Zahnstocher sowie einen kleinen Spachtel, mit dem man Sauce aus einer Flasche befördern kann.

Ferner zählen auch eine Gabel, ein Löffel und ein Messer (ziemlich verrostet rechts oben im Bild) zum Arsenal des römischen Allrounders. Damals wie heute ließen sich alle Werkzeuge in den Griff des Messers einklappen.

Das Messer wurde schon vor rund 20 Jahren gefunden und ist derzeit Teil einer Ausstellung des Fitzwilliam Museum in Cambridge (Gross-Britannien). Das Schweizer Messer wurde (erst) 1897 entwickelt. [Kyle VanHemert / Tim Kaufmann]

[Via Daily Mail]

Tags :
  1. Es gibt zwar einige wenige Archäologen, die glauben, dass es schon im antiken Rom Gabeln gab (allgemein nimmt man an, dass Gabeln erst im Italien des späten Mittelalters erfunden wurden) – aber selbst die kühnsten Schätzungen gehen nicht bis in die vorchristliche Zeitrechnung zurück. —– Sollte das Ding wirklich 2200 Jahre alt sein, sind ALLE Angaben in der einschlägigen Literatur dieser Welt falsch!

  2. Irre ich mich, oder steht im verlinkten Artikel, dass das Teil maximal 1800 Jahre alt ist? (200-300 AD = 200-300 n.Chr.)
    @Max: Die Kulturgeschichte der Gabel muss nach hinten verlängert werden. Ich bin entsetzt! Mega-Hysterie!

  3. @exkeks: Tschuldige, ich habe nicht damit gerechnet, dass irgendjemand zu beschränkt sein könnte zu checken, dass ich mit dem letzten Satz nur sagen wollte, dass das Ding ein Fake ist oder gizmodo mal wieder den Quellartikel nicht verstanden hat. Mein Fehler :-P

  4. Ich finde vom Design her sieht es ohnehin mehr nach Mittelalter aus. Aber es dürfte wohl wirklich kein Problem sein, z.B. anhand der Metallverarbeitung festzustellen, wie alt das Ding ist, oder?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising