Der Drei-Pendel-Rotationsharmonograph

Wer, wie ich, sich das Bild oben angesehen hat und angesichts der Bezeichnung "Drei Pendel-Rotations-Harmonograph" vielleicht verwirrt ist und sich ein Bisschen bedroht fühlt, braucht keine Angst zu haben!

Was aussieht, wie ein kryptisches Folterinstrument ist in Wirklichkeit ein harmloses Spielzeug – wenn auch ein aufwendiges. Diese Geräte stehen häufig in Naturwissenschafts- oder Technikmuseen und sind mit einem Spirographen vergleichbar. Doch im Unterschied dazu nutzt der Harmonograph Pendel (statt des menschlichen Einsatzes – wenn der von mir gefordert wird, gehe ich persönlich ins Fitnesstudio und zeichne keine Spiralen).

Mit Hilfe der Pendel entstehen elegante und fragile geometrische Gebilde, sogenannte Lissajous Kurven.
500x_harmonograph_images

Dieser Harmongraph benutzt drei Pendel und die Zeichnungen sind ziemlich komplex und sehen, sehr cool aus, wie ich finde. Entschieden besser, als der Plastikspirograph, mit dem ich in der dritten Klasse gespielt habe. Selbst einen Harmonographen zu bauen scheint gar nicht allzu schwierig. Es bedarf Vorsicht beim Ausbalancieren der Pendel, aber die eigentliche Konstruktion ist ist simple und mit entsprechenden Teilen aus jedem Baumarkt herzustellen. Ziemlich cool! [Dan Nosowitz/Elisabeth Karsten]

[via Karl Sims via Make]

Tags :
  1. Hab sowas mal an der TU München am Schülertag ausprobiert und ich muss sagen, dass es richtig geil war und riesig Spaß gemacht hat damit rumzuspielen :D
    Hätt auch gern so ein Ding zuhause :)

  2. ich kenn so ein model aus der TU München (genauer dem ix quadrat) und dazu kann ich nur sagen, dass das keinen spaß mehr macht, wenn der stift der eingespannt ist gerade ausläuft ;-). das sind dann zumindest „hoch interessante schmierereien“.

  3. Anfang der Siebziger war er in jedem Spielwarenladen zu kaufen: Der SWINGOGRAPH.
    Der hat exakt diese Lissajous Kurven gemalt.

    Ich habe damit im Winter ’71 Grafiken gemacht und verkauft – und immerhin so viel eingenommen, daß es gereicht hat um mir warme Stiefel kaufen zu können… als ansonsten armer Praktikant ;-))

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising