Die Obstrutsche – viel krasser als jeder Obstkorb.

An Obstkörben gibt es nichts auszusetzen. Wenn man mal davon absieht dass es eben keine Rutschen sind. Die Obstrutsche, die es bisher nur in Form eines Konzeptes gibt, hat alles was ein gutes Design braucht: Style und einen Hauch von Gefahr.

Style heißt hier „zeitloses, spiralförmiges Design“. Naja und das mit der Gefahr – früher oder später wird man gedankenverloren zu einem Apfel greifen und dann Zeuge werden, wie sich das Obst für die nächste Woche beim Aufschlag auf dem Fußboden in Mus verwandelt.

Ich gebe zu, dass ich mir sehnlich wünsche dass die Obstrutsche zu einem echten Produkt – sorry – heranreift. Irgendein Kunststoffformgeber in China wird doch bald mal die Nase voll haben von der ewigen iPhone-Hüllen-Produktion und sich dieses neuen Vitaminspenders erbarmen.[Mark Wilson / Tim Kaufmann]

[Via Michael Anderson, Home Tome Nerd Approved]

Tags :
  1. Dann muss man sich in Zukunft genormte Äpfel kaufen, oder? (^_~)
    Denn, wenn man zu große Äpfel kauft, passen die wahrscheinlich nicht rein und kleine fallen einfach wieder raus. XD

    Aber die Idee hat was, endlich mal was anderes…

  2. Ständig diese Äpfel Artikel. Schreibt doch mal was über Bananen, die sind viel besser!

    Oder werdet Ihr etwa von den Obstbauern im Alten Land gesponsort?

  3. @pit
    Stimmt die Zufuhrleitung von einigen
    Bar Orangenpressen sehen auch so aus.

    Allerdings ist da oben drüber dann ein großer Behälter für Orangen
    in der Mitte die Formschöne Rutsche und unten geht es direkt in die
    Presse.

    Ich will so ein teil im Heimgebrauch nicht putzen müssen, wenn man
    mal wieder den Apfel nach 3 Wochen immer noch nicht gegessen hat.

  4. Nicht schlecht. Die Spirale sieht nicht nur besser aus als eine Obstschale, sie lässt sich auch leichter reinigen, leichter befüllen, die Äpfel lassen sich bequemer entnehmen und das Ding nimmt auch noch weniger Platz weg. Oder genau umgekehrt, weiß ich gerade nicht. ^^

  5. Bezüglich Norm-Äpfel denke ich, dass es keine Probleme gibt. Die sind doch schon über die Handelsklasse genormt.

    Ich stell mir aber gerade vor, wie ich diese Rutsche befülle. Der erste Apfel rutscht bis unten an irgend einen Anschlag und bekommt so die ersten Druckstellen. Super, der Apfel hält keine drei Wochen. Vermutlich endet er noch schlimmer, da ich die Rutsche gleich noch mal ausprobieren muss. :-) Der nächste Apfel hat dann den ersten Apfel als Prellbock und so sind beide mit Druckstellen appliziert worden.

    Schön das FiFo-Prinzip (First-in-First-Out) umgesetzt. Leider darf die Zeitspanne zwischen dem Fi und Fo nicht so lange sein.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising