Erinnerung an morgen? Die Sache mit den Zeitreisen

Das US Magazin Discover bietet einen phantastischen Artikel über die wahre Wissenschaft und die Logik der Paradoxien beim Zeitreisen. Was ist denn nun genau möglich, und was nicht?

Es geht nicht um so etwas unangenehmes, wie etwa parallele Zeitstrahlen, aber es geht unter anderem, um die Unveränderlichkeit dessen, was bereits geschehen ist.

„Der springende Punkt ist, dass man keinen kontinuierlichen ‚Zeitstrahl‘ in der Gegenwart von geschlossenen Zeitschleifen haben kann. Der Zeitstrahl ist lediglich die Unterscheidung zwischen Vergangenheit und Zukunft. Wir können aus einem Ei ein Omelette machen, aber nicht ein Omelette in ein Ei. Wir können uns an gestern erinnern, aber nicht an morgen. Wir werden geboren, werden älter, und sterben – niemals in der anderen Reihenfolge. Wisschenschaftler erklären dieses Phänomen mit der allgemeinen ‚Unordnung‘ des Systems und vergleichen den Effekt mit einem Stapel Papier“. Dabei gelten wie immer die bei Zeitreisen üblichen Gesetze der Thermodynamic. Ein lesenswerter Artikel also. [Adam Frucci/Elisabeth Karsten/mr]

[via Discover]

Tags :
  1. Ich denke mir, wenn man schon über etwas spricht dass es eigentlich gar nicht geben kann, dann sollte man auch nicht versuchen unsere normalen Gesetze der Physik & Raumzeit darauf anzuwenden. Die Grundlage der Welt ist vielleicht nicht Logik, sondern Paradoxie. Das scheint mir übrigens wesentlich logischer zu sein als anders herum. Moment mal, die Behauptung ist ja paradox ;)

  2. Wenn es Zeitreisen geben würde, hätte doch schon längst einer hallo gesagt und negative Ereignisse (z.B. Adolf Hitler) so gelenkt, dass sie nie eingetreten wären… logisch oder?

  3. Logisch? Logisch ist, dass wenn es jemand aus der Zukunft hierher geschafft hätte, dann würde er entweder sein Maul halten oder er wär jetzt in einer Irrenanstalt. Beides existiert: Menschen die nichts davon wissen wollen und Menschen die behaupten aus der Zukunft zu kommen – die Irrenanstalten sind voll von denen :D

    Auf deutsch: Wenn es wirklich welchen geben würde, wir würden es nicht glauben – und da ist es schon wieder, der ‚GLAUBE‘, das ist das einzige das zählt… der fucking Glaube!

  4. @Jonny: du bist ein hoffnungsloser Romantiker. Warum sollte ein Zeitreisender sowas tun? Ich könnte genau so gut auch fragen: Bist du dir sicher, dass nicht vielleicht jemand aus der Zukunft dafür gesorgt hat, dass es genau so kam, wie es kam? Vielleicht leben wir ja in einer gesteuerten, best möglichen Alternative. Denn bisher ist rein objektiv gesehen doch alles ganz gut gelaufen, oder? ;-)

  5. Also wenn man die Raumzeit ernst nimmt, sind Zeitreisen in die Zukunft an und für sich schon möglich. Rein praktisch machen wir ja dann mit jeder Fahrt und eigentlich jeder Bewegung eine. Denn „bewegte“ Uhren laufen langsamer. Verweise da auf das beliebte Gedankenexperiment mit den Zwilligen. Einer bleibt auf der Erde und der andere reist mit Lichtgeschwindigkeit herum. 70 Jahre später treffen sie sich und der Reisende ist jünger. Und das ist keine Zeitreise?

  6. >Einer bleibt auf der Erde und der andere reist mit Lichtgeschwindigkeit herum. 70 Jahre >später treffen sie sich und der Reisende ist jünger. Und das ist keine Zeitreise?

    Faktisch falsch durch seine Bewegung war der reisende keine 70 Jahre unterwegs und das auch nur bei annähernd c (Lichtgeschwindigkeit). Die Zeit ist nur eben nicht immer Konstant die Uhr im Schiff wird die 70 Jahre nur eben nicht zeigen sondern deutlich weniger.

    >Wenn es Zeitreisen geben würde, hätte doch schon längst einer hallo gesagt und >negative Ereignisse (z.B. Adolf Hitler) so gelenkt, dass sie nie eingetreten wären… >logisch oder?

    AHHH Epischer Fehler.
    Möglichkeit A: Ein Ereigniss das Eintritt tritt ein. Er hat es vielleicht versucht aber kann es nicht ändern.
    B. Er hat es geschafft und dann erst kam z.B. Hitler oder er hat 100derte aufgehalten und es kam doch wieder einer.
    C. und mien Favorit: Welches Interesse hätte ich daran? Die Lottozahlen 1 Woche vorher zu wissen beim großen Jackpot würde mir als Zeitreisenden reichen. Alles andere würde mich nur in Probleme bringen.

    So und nun mal allgemein dazu:

    Zeitreisen sind nicht möglich zumindest nicht nach heutigem Wissenstand. Paralelle welten jedoch bewiesen. Also such ich doch eher nach einer paralellen Realität als nach einer Vergangenheit die in Büchern steht.

  7. What relationship can there be between what is and what merely appears to be? Is there any relationship between the ocean and its waves? The real enables the unreal to appear and causes it to disappear. The succession of transient moments creates the illusion of time, but the timeless reality of pure being is not in movement, for all movement requires a motionless background. It is itself the background. Once you have found it in yourself, you know that you had never lost that independent being, independent of all divisions and separations. But don’t look for it in consciousness, you will not find it there. Don’t look for it anywhere, for nothing contains it. On the contrary, it contains everything and manifests everything. It is like the daylight that makes everything visible while itself remaining invisible.

    Sri Nisargadatta Maharaj

  8. @Jonny
    Wenn ich heute in der Zeit zurück-reise und das Hitler Problem „löse“ würdest du davon nichts merken da du noch immer in „deiner“ Zeit Achse festsitzen würdest.
    -aus meiner Sicht. ;-)

  9. @ Dirk,

    genau so sehe ich das auch.

    Vielleicht werden Zeitreisen irgendwann einmal frei gegeben für alle. Änderungen können diese „fiktiven“ Zeitreisenden ja eh nur in einer neuen Zeitline vornehmen. Die originale Zeitline dürfte von allen Eingriffen unberührt bleiben, die Unterschiede sind vielleicht nur minimal.
    Ich unterstütze die These der „unendlichen Zeitlinien“.

    Gruß Tupolew

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising