Der große Fall im Guggenheim-Museum

Für die Architekten von JDS ist es wohl die beste Idee überhaupt: Eine Trampolin-Netzspirale, die die Besucher vom obersten Stock des Guggenheim-Museums ins Erdgeschoss befördern kann. Das finden wir natürlich ziemlich cool und Unfallopfer suchende Anwälte sicherlich auch.

Leider oder vielleicht auch zum Glück für die Menschen, die sich bei dem Spaß ihre Hälse gebrochen hätten, es ist nur ein Konzept und Teil der Ausstellung „Betrachtung der Leere: Interventionen im Guggenheim-Museum“. Die Ausstellung beschäftigt sich mit verschiedenen Ideen, wie man den ungenutzten Raum im berühmten New Yorker „Frank Lloyd Wright“-Gebäude füllen könnte. [Jesus Diaz / Florian Zettel]

[via DesignBoom]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising