ISPO: Streetstepper – Das Fahrrad war gestern

Wir waren für euch auf der ISPO (Internationale Fachmesse für Sportartikel und Sportmode) und haben das eine oder andere interessante neue Sportgerät entdeckt. Eines der coolsten ist der Streetstepper. Das ist grob gesagt eine Mischung aus Stepper und Fahrrad und fährt sich sehr ungewöhnlich…

Der Streetstepper ist eine österreichische Erfindung. Entwickelt wurde er in Zusammenarbeit zwischen Martin Buchberger und dem Mountainbike-Hersteller Hot Chili & D.A.R.T. Die Idee hinter dem Bike ist es den Trainingseffekt des Steppers mit dem Fahrrad zu kombinieren. Angeblich hat man darauf einen Leistungsvorteil gegenüber dem Ergometer von etwa 20 Prozent.

Auf dem Gefährt zu stehen ist ein interessantes Gefühl. Das Aufsteigen gestaltet sich nicht ganz so einfach, wie man es sich vorstellt. Allerdings ist das wohl eine Gewohnheitssache. Der Streetstepper fährt sich mit nur sehr geringem Kraftaufwand. Die Mechanik ist ziemlich ausgeklügelt, sodass man eigentlich kaum steppen muss, um schnell unterwegs zu sein. Ich habe das Gefährt leider nicht bis zur Maximalgeschwindigkeit ausgelastet, aber ich kann mir kaum vorstellen, dass es auch nur ansatzweise so schnell ist wie ein gewöhnliches Fahrrad. Laut Hersteller liegt die Top-Geschwindigkeit auf flachem Gelände bei knapp 35 km/h. Das mag wohl allein schon am Eigengewicht liegen – das Ding ist mit 15,7 Kilogramm nämlich ziemlich schwer.

Der Hersteller ist jedoch von seinem Produkt überzeugt und behauptet: Steppen ist effizienter als Kurbeln! Das mag in der Theorie vielleicht stimmen, aber diesen Kraftvorteil verspielt der Streetstepper durch seine kleinen Räder.

Na habt ihr spontan in dieses Bike verliebt? Einziges Problem könnte der Preis sein. Mit knapp 1.150 Euro ist das Produkt nicht sonderlich billig. Ah und habe ich schon erwähnt, dass man sich nicht hinsetzen kann? [Maxim Roubintchik]

Tags :
  1. Das ding kann rein GARNICHTS besser, was ein Fahrrad kann, Fazit: das Fahrrad ist Übermorgen, der steppermüll geht „straight in the bin“

  2. Das Teil ist ja auch primär als Fitnessgerät konzipiert (einfach mal auf der Homepage vorbeischauen). Wird z.B. u.a. von Triathleten zum Training benutzt, da ganz andere Muskelgruppen als beim gewöhnlichen radfahren angesprochen werden. Das Gerät gibt es auch schon länger; bin damit schon vorletztes Jahr probegefahren. Fazit: anstrengend aber lustig!

  3. Info zur Entwicklungsgeschichte:
    Stepper oder früher Wipproller ermöglichen die Fortbewewegung ohne sich mit dem Fuß auf dem Boden abstoßen zu müssen. Der Antrieb erfolgte vom Wippbrett über eine Zahnstange auf das Hinterrad.In den letzen Jahren haben einige Hersteller versucht dieses System,-auch in einigen anderen Varianten auch auf einen „Erwachsenroller“ zu übertragen. Leider nur mit sehr schlechten Wirkungsgrad. Bis jetzt waren die Roller zu schwer, zu sperrig oder die Technik funktionierte nicht richtig, bzw. die Effizienz war einfach sehr schlecht.
    Ein großer Teil der Antriebsenergie ging durch die meist sehr aufwendige Mechanik verloren. Neuentwicklungen wie der Streetstepper, sind nunmehr in der Lage die eingebrachte Bewegungsenergie hocheffizient umzusetzen. Diese Modell sind im Bereich der Stepper oder Wipproller wahrlich ein Quantensprung !
    Mit diesem Modell sind in der Ebene hohe Geschindigkeiten > 30 kmh erreichbar. Der Streetstepper ist sogar in der Lage Steigungen bis zu 15 % zu bewältigen. Die Pedale bei dem Modell Streetstepper arbeiten übrigens völlig unabhänig voneinander , was bei den meisten Modellen bisher nicht möglich war.

    Erreicht wurde diese neuartige Technik durch eine 3Jährige Entwicklungszeit, in der das Gradientengetriebe mittels stufenloser Übersetzung über Nocken Geschwindigkeiten über 30KM/h in der Ebene und am Berg bis 15% Steigung ohne zu schalten erlaubt. Mit der neuen 3Gang Schaltung wird dieser Berich sogar noch erweitert.
    Als neuestes Highlite gibt es diese Stepperals STEPELEC mit Elektro Hilfsantrieb mit Stromrückspeisung.

    Für alle die das nicht glauben können kann man diese Geräte bei dem Hersteller oder Vertrieb in 73614 Schorndorf mieten. siehe http://www.hot-chili.com
    Wenn sie dann einmal mehrere Stunden oder Tage damit gefahren sind dürfen sie gerne über Ihre Erfahrungen fachmänisch berichten.
    Man muss es einmal erlebt haben, wie man am Berg an Fahrradfahrern vorbeizieht !!
    !–natürlich nur bei gleicher Kondition.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising