Prepaid Handy Nutzer telefonieren weniger als Vertragsnutzer

Forscher haben die Anrufangewohnheiten von 5,3 Millionen Menschen über einen Zeitraum von achtzehn Monaten untersucht. 350 Millionen Telefonate später, sind sie zu einer fast offensichtlichen Erkenntnis gelangt: Nutzer von Prepaid Karten rufen weniger an und seltener zurück, als die mit den Postpaidverträgen.

Ursprünglich war die Studie an der finnischen Aalto Universität für Wissenschaft und Technik dazu gedacht Wechselbeziehungen zu erforschen: Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Mensch etwa so viele Anrufe erhält, wie er selbst tätigt. Aber im Laufe der Untersuchung wurde zwischen Prepaid und Postpaid Nutzern ein klarer Unterschied festgestellt:

“Postpaid Nutzer sind etwas produktiver, sie rufen im Durchnitt 5,41 Personen an. Prepaid Nutzer dagegen haben im Durchschnitt nur 3,4 Kontakte (obwohl “Durchschnitt“ hier ein bisschen merkwürdig scheint, weil diese Verteilung sich über einen sehr langen Zeitraum erstreckt).

Postpaid Nutzer machen also etwa zehnmal mehr Anrufe, als Prepaid Nutzer, während 25 Prozent der Prepaid Nutzer recht merkwürdige Telefonbeziehungen pflegen. “Ein Teilnehmer tätigte mehr als 80 Prozent der Anrufe“.
Die Zeitschrift “Technology Review“ vermutet dass der Unterschied in den Anrufgewohnheiten damit erklärt werden könnte, dass Prepaid Nutzer in der Regel jüngere Individuen sind, aber ich würde so weit gehen zu sagen, dass die unbegrenzten Handy-zu-Handy- und Wochenendtarife der Postpaid Nutzer auch eine Rolle spielen. Von den Flatrates mal ganz zu schweigen. [Rosa Golijan/Elisabeth Karsten]

[via Technology Review via NYTimes Bits]

Tags :
  1. und um das rauszufinden brauchten die echt 18 Monate???
    Genau weil manche Menschen ja wenig telefonieren haben sie Prepaid. Dies ist ja der Grund. Habe echt keine Ahnung was es da zu forschen gab. Aber ich denke, dass hier einfach mal Forschungsgelder „verteilt“ werden mussten um die Budgets für das kommende Jahr zu fechtfertigen!!!

  2. Interessant wäre in diesem Zusammenhang bei den Vertragstelefonierern noch die Unterscheidung in normalen Vertags- und Flatrate Kunde gewesen. Da insbesondere bei den Flatrate Kunden die Rückruf- an Anrufbereitschaft insbesondere im Rahmen der Flatrate Pakete deutlich höher sein dürfte. Möglicherweise würde sich das Bild damit auch etwas relativieren.

  3. Die sollten mal lieber Prepaidfood erfinden. Kilos die ich kaufe kommen sofort auf die Hüfte und werden dann abgelebt, anstatt erst am Monatsende durch die böse Wage zur Geltung zu gelangen :-)

  4. Das ist logisch, dass Prepaid-Telefonierer weniger Gespräche machen, als Vertrags-Handy Telefonierer, weil Prepaid sich sowieso nur für die Menschen lohnt, die weniger ausgeben wollen. Für Wenigtelefonierer ist Prepaid interessant und für Vieltelefonierer ein Vertrag mit Flat.

  5. Ich bin auch der Meinung, mit einem Prepaid Tarif würde ich mehr telefonieren. Erstens ist der Minutenpreis geringer als beim Vertrag und zweitens kann ich meine Kosten viel besser kontrollieren.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising