Fertighaus schützt vor Raketenangriffen

US-Marines könnten in Afghanistan bald in der Lage sein knapp 2 Meter hohe Rüstungswände in weniger als zehn Minuten aufzubauen, ohne Werkzeug oder Ausrüstung. Im Inneren sind diese Bauten Kugelsicher und sie bieten Schutz vor Granaten, Mörsern und Raketen.

Die Marines haben für 14 Armor-McCurdy-Bausätze bereits 800.000 US-Dollar hingelegt. Das tragbare Wand-System wurde von Dynamic Defense Material entwickelt. Es wurde nach Ryan McCurdy benannt, ein Marine, der im Jahr 2006 getötet wurde, während er einen verletzten Freund in Sicherheit brachte.

Die Wände sind stapelbar und leicht zu transportieren. Einmal aufgebaut, bieten sie vier Soldaten Schutz, die daraus in weniger als zehn Minuten eine Wand, je nach Situation, in U-, V- oder J-Form aufbauen können. Die Wände sind zudem mit Schießscharten ausgestattet, die sich öffnen und schließen.

Ob und wann diese umfassend bei den Marines eingesetzt werden, ist bislang unklar, aber in Anbetracht dessen, dass derzeit ein paar Sandsäcke die Alternative sind, ist Uncle Sam wahrscheinlich schnell bereit ein paar zusätzliche Rüstungswände zu bestellen. [Brian Barrett / Florian Zettel]

[DDM via National Defense via PopSci]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising