Skins dekorieren Hochhäuser, erzeugen Strom und sammeln Regenwasser

Schönheit liegt bekanntlichermaßen im Auge des Betrachters. Insofern will ich das Aussehen vor allem der kurz nach dem letzten Weltkrieg gebauten Bürohäuser nicht werten. Aber mit den von Architekturspezialistin LAVA vorgestellten Skins könnten auch ältere Immobilien zu modernen Highlights der Innenstädte werden.

Die Hüllen, die vor allem Hochhäuser wie ein Kokon umspinnen, bestehen aus einem textilen Material, das sich auch beleuchten lässt. So ist für maximale Aufmerksamkeit gesorgt. Voraussichtlich würden die Hüllen dank integrierter Photovoltaik auch Sonnenlicht in Strom verwandeln. LAVAs Plänen zufolge sollen sie außerdem Regenwasser sammeln und die Belüftung der Büroräume verbessern.

Die Designs werden noch bis zum 28. März in Sydney ausgestellt. [Kat Hannaford / Tim Kaufmann]

[Via LAVA, Design Boom]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising