In ein schwarzes Loch fallen

Haben Sie sich je gefragt, wie abgefahren und merkwürdig das Universum aussehen würde, wenn Sie im freien Fall mit nahezu Lichtgeschwindigkeit in ein schwarzes Loch stürzen? Die Zeit der Fragen ist vorbei - einfach das Video anschauen.

Das Licht der Sterne verzerrt sich, wenn man dem Horizont des schwarzen Lochs näherkommt. Zunächst wird das Licht roter, weil die Photonen versuchen, dem starken Gravitationsfeld des schwarzen Lochs zu entgehen, was die Wellenlänge des Lichts streckt. Aber da Sie sich nahezu mit Lichtgeschwindigkeit bewegen, wird der Effekt durch den Doppler-Effekt kompensiert, was die Farbe wieder blau werden lässt. In der Mitte des schwarzen Lochs sieht das gesamte Universum wie ein heller Ring rund um das schwarze Loch aus.

Im folgenden Video können Sie den gleichen Fall sehen, aber aus der Perspektive von Raketen, die das Raumschiff lansam in das schwarze Loch steuern:

Die Simulation wurde von Thomas Müller mit dem Programm erstellt, das als Linux- und Windows-Download zur Verfügung steht. Seine Software zeigt unter Einbeziehung der Physik und einer Karte mit mehr als 118.000 Sternen, die nach den vom Hipparcos Rauschiff der ESA gesammelten Informationen erstellt wurden, ganz genau den Effekt von schwarzen Löschern auf das Licht im Universum. [Jesus Diaz/Gerti Windhuber]

[VIS via New Scientist]

Tags :
  1. Schwachsinn. Schwarze Löcher sind unsichtbar, keiner hat sie je gesehen. Man versucht sie anzupeilen, aber man kann nur vermuten wo sie sich befinden. Eigentlich verschwendete Zeit. Außerdem weiß man dass wenn überhaupt, schwarze Löcher ein Strudel bilden, also sollte die Bewegung rotierend sein. Schwachsinn eben und Zeitverschwendung

  2. Genauer gesagt kann man schwarze Löcher nicht sehen, da das Universum nur schwach ausgeleuchtet ist. Aber: man kann schwarze Löcher auf Grund der Tatsache, das sogar das Licht durch die hohe Gravitation angezogen wird, anhand der sich krümmenden Sterne im Hintergrund des sich bewegenden schwarzen Lochs – oder Universum (das ist Ansichtssache) – auffinden.
    Strudel bilden sich wenn zu viel Masse auf das schwarze Loch stürtzt/angezogen wird. Die hohe Gravitation zieht viel Masse an, doch kann nicht alles auf einmal in den ehemaligen Stern stürzen und staut sich deswegen auf und rotiert dabei, z.B. wenn eine Sonne von einem schwarzen Loch verzehrt wird.
    Ergo – falls du nicht exat den Vektor berechnet hast und auch keine Masse im weg ist fliegst du in einer „geraden Kurve“ direkt in den toten Stern.
    Ach ja – und Zeit ist relative

  3. Naja …
    Eigentlich misst man schwarze löche durch (sehr) großer radio Teleskope an, die die Strahlung messen, die frei wird wenn Materie in ein „schwarzes Loch“ (ich habe diesen Begriff noch nie gemocht) stürtzt, da sie dabei extrem erhitzt und verdichtet wird.

    Die Videos Sollen doch auch nur Verdeutlichen wie es aus der Ich Perspektive aussehen könnte, sollte man sich einem Schwarzen Loch nähern. Sie beschreiben eben nur die mögliche Raumkrümmung.

    „Außerdem weiß man dass wenn überhaupt, schwarze Löcher ein Strudel bilden“
    -> Wenn ich dann sowas lese … wiedermal ein Spätpupertierender Hauptschüler der in Physik mal was drüber gehört hat und alles schlecht machen muss was er nicht versteht! Das “ Internet “ ist einfach zu einfach geworden XD

  4. Eigentlich könnte man schwarze Löcher garnicht sehen, weil won dort kein Licht ausgestrahlt wird. wir wissen alle, dass Licht dem schwarzen Loch nicht entkommen kann, daher sieht man auch nur einen schwarzen Fleck

  5. Eigentlich könnte man schwarze Löcher garnicht sehen, weil won dort kein Licht ausgestrahlt wird. wir wissen alle, dass Licht dem schwarzen Loch nicht entkommen kann, daher sieht man auch nur einen schwarzen Fleck.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising