Plasma statt Seife

Seife ist erledigt und eigentlich hat sie nie das geleistet, was sie versprach. Aber jetzt hat ein neues Zeitalter begonnen: ab jetzt werden wir unsere Hände mit Plasmagas reinigen!

Wie die New York Times berichtet, arbeiten verschiedene Labore an der neuen Technologie. Das Plasmagas hat Raumtemperatur und befindet sich in Behältern, die groß genug sind, um die Hände einzutauchen – oder die Füße. Es tötet unter anderem das berüchtigte MRSA Bakterium ab, genau wie gewöhnlichen Fußpilz.

Die neue Reinigungsmethode wird sich umgehend in Krankenhäusern durchsetzen: in vier Sekunden werden Bakterien, Viren, Pilze komplett unschädlich gemacht – was Ärzten und Schwestern das permanente zeitaufwendige Händewaschen ersparen soll.

Bisher gibt es verschiedene Prototypen des Plasmareinigers:  sowohl fest an der Wand montiert  oder tragbar. Es kostet knapp 100 US-Dollar, ihn zu installieren. Es ist anzunehmen, dass das Plasmagas bald nicht mehr nur beim Händewaschen eingesetzt wird, sondern auch durch Klimaanlagen geblasen wird und bei Verbrennungsbehandlungen Anwendung findet.

Seife war einmal – und bald werden wir nostalgisch daran denken, wenn wir vor dem Essen unsere Hände nur noch ein paar Sekunden in ein Gebläse halten. [Brian Barrett/Elisabeth Karsten]

[via NY Times via DVice]

Tags :
  1. Da werden sich die Ärzte sicherlich freuen, denn nicht jeder verträgt klinische Seife und Ärzte müssen sich ja sehr oft die Hand waschen, sowas ist auf dauer nicht besonders gut für die Haut und angenehm auch nicht.
    Fragt sich nur, wie die Haut auf Dauer auf dieses Gas reagiert :)

  2. „Seife ist erledigt und eigentlich hat sie nie das geleistet, was sie versprach.“
    Ja, z.B. Schmutzablagerungen von den Händen entfernen. Oh, Moment, das klappt mit Seife ganz wunderbar, im Gegensatz zu dieser Erfindung. In der Zukunft werden wir also alle mit sterilen, aber total verdreckten Pfoten am Tisch sitzen. Prost Mahlzeit.

  3. Interessanter Bericht. Aber leider geht er überhaupt nicht auf dieses Plasmagas genauer ein. Was ist das eigentlich? Gibt es vielleicht auch eine Schattenseite?

  4. Jeder Arzt und jeder im Pflegepersonal wird für die Erfindung dankbar sein, denn das (leider nötige) häufige Händewaschen mit dem anschließenden Desinfizieren zerstört die Haut auf Dauer. Man ist nur am nachcremen.

    Daher: Daumen hoch, wenn’s klappt.

  5. Plasmagas? Ozon, erzeugt durch einen Lichtbogen, oder wie? Wenn ja, dann wäre das für die Atemwege nicht allzu gut, weil giftig – daher auch die desinfizierende Wirkung, die auch in Schwimmbädern genutzt wird.

  6. Also ich kenn Plasma nur als einen Agregatzustand in dem sich die Teilchen enorm schnell bewegen, was wiederrum bedeutet das es enorm heiß ist….

    Also was benutzen die dort das die sich nicht direkt die Hand braten? Das würde mich mal interessieren:)

  7. Plasma muss nicht zwingend heiß sein, es gibt auch ‚kaltes Plasma‘ …
    Plasma in der Plasmakugel ist auch nur Handwarm ;)

  8. Ist das Gom Jabbar nicht der Fingerdolch von der Benegezereth-Priesterin? Damit wollte sie ihn töten, sollte er die Probe nicht bestehen. Der Kasten hieß, glaub ich, einfach nur „die Lade“, bzw. Schmerzinduktor…

  9. Ah, verstehe, dann läuft das ganze also wirklich so wie von „mir“ vermutet….

    Kommentar von ich — 16 Feb 2010 @ 17:03

    „Seife ist erledigt und eigentlich hat sie nie das geleistet, was sie versprach.“ Ja, z.B. Schmutzablagerungen von den Händen entfernen. Oh, Moment, das klappt mit Seife ganz wunderbar, im Gegensatz zu dieser Erfindung. In der Zukunft werden wir also alle mit sterilen, aber total verdreckten Pfoten am Tisch sitzen. Prost Mahlzeit.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising