Zum Twittern ist man nie zu alt

Dieser Commodore VC-20 verfügt über ein Kassettenlaufwerk, 5 KByte RAM und einen 1 MHz-8-Bit-Prozessor. Ja, das Ding ist altmodisch, aber immerhin der erste VC-20, mit dem man twittern kann.
Die Leute vom PC-Museum nutzen dafür die Software TweetVER (steht für Tweeting from a Vintage ComputER). Am 20. Februar, um 17 Uhr (MEZ) will das Museum erstmals über den VC-20 twittern (in den USA war es ein "VIC-20", bei uns hat man das "i" damals herausgelassen und das Gerät sinnigerweise "Volkscomputer", also VC, genannt).
Es gibt auf der Webseite zwar schon ein paar Testläufe, die scheinen aber teilweise von einem modernen Computer zu kommen - die kann man getrost vergessen. Der VC-20 konnte damals übrigens nur 22 Zeichen Text pro Zeile auf dem Fernsehschirm darstellen.
Und auch wenn wir vom Twittern nicht besonders viel halten, sollte man doch im Hinterkopf behalten, dass heutige Computer mit 3.000 MHz und 2.097.152 KByte laufen - das sind 419.430 mal mehr Speicher als ihn der der VC-20 hatte und rund das 3.000-Fache an Geschwindigkeit. Und trotz allem: Opa schafft es zu twittern.

Anmerkung von Manfred: Mein erster eigener Computer war auch ein VC-20. Ihr dürft mich jetzt also auch Opa nennen (das ist wohl das Moore’sche Gesetz umgedreht: In wenigen Jahren dürfen sich demnach auch 20Jährige schon Opa nennen ;-)).[Rosa Golijan / Florian Zettel / Manfred Kohlen]

[PC Museum]

Tags :
  1. Nur mal als Anmerkung: Von einem 1MHz 8Bit Prozessor zu einer modernen Intel CPU mit 3.000 MHz 64Bit von einer 3.000 fachen Geschwindigskeitserhöhung zu sprechen ist doch reichlich trivialisiert :)

  2. Wenn ich auf die Geschwindigkeit von einigen in aktuellen Hochsprachen geschriebenen Applikationen sehe, dann ist der Faktor 3000 eher zu hoch als zu niedrig.

    Mein erster Computer war auch ein VC-20.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising