Witz der Woche: Windows Phone 7 soll Geld kosten

Mitten in unsere Vorfreude auf eine reiche Schar schicker Smartphones mit Windows Phone 7 platzt die jüngste Nachricht aus dem Hause Ballmer. Microsoft plant, Lizenzkosten bei den Smartphone-Herstellern einzutreiben. Das dürfte die Attraktivität der neuen Plattform für die Geräteproduzenten deutlich mindern.

„Wir entwickeln etwas. Wir verkaufen es. Ein sauberes, klar verständliches Geschäftsmodell“ sagt Microsoft-Boss Steve Ballmer dazu. Wir meinen: Windows Phone 7 ist die Zukunft, Microsofts Geschäftsmodell aus dem letzten Jahrtausend.

Stellt Euch vor Ihr plant ein neues Smartphone und benötigt dafür ein Betriebssystem. Apple und RIM schlagen Euch die Tür vor der Nase zu, denn deren OS werden nicht lizenziert. Google bietet Euch Android kostenlos an. Microsoft verlangt für Windows Phone 7 Geld. Welches nehmt Ihr?

340x_screen_shot_2010-02-17_at_11.53.54_amMan muss sich nur den grassierenden Bedeutungsverlust von Windows Mobile vor Augen halten um zu verstehen, dass Redmond nur mit einer kostenlosen Abgabe von Windows Phone 7 verlorenen Boden gutmachen kann. Verdienstmöglichkeiten gäbe es ja trotzdem, wie der iTunes Store es mit Apps, Games und digitalem Content täglich vorexerziert. Auch an Bing und Live Maps angedockte, kostenpflichtige Online-Services wären denkbar.

Der mögliche Schaden für die neue Mobil-Plattform ist groß, Microsofts potentieller Gewinn unterdessen gering. Business Insider schätzt den maximalen Beitrag zum Gesamtumsatz des Konzerns bestenfalls auf 1,13 Prozent, erwartet aber realistischerweise eher nur 0,5 Prozent.

Eigentlich macht die kostenpflichtige Abgabe von Windows Phone 7 nur Sinn, wenn man in Redmond plant, selbst Smartphones anzubieten. Man würde sich auf diese Weise einen natürlichen Preisvorteil für die eigenen Geräte sichern. Apple hat mit dem iPhone 2009 übrigens 15 Milliarden US-Dollar umgesetzt. [The Business Insider / Tim Kaufmann]

Tags :
  1. Unrecht hatter ja nicht.
    Windows XP/Vista/7 und Konsorten kosten ja auch Geld.

    Sein Problem ist lediglich das es mittlerweile eben auch kostenlose systeme gibt. Android als klassische Versio und auch Nokias Synmbian sollte ja nun auch kostenlos werden.
    Dennoch wird es bestimmt Hersteller geben die Mobile7 kaufen eben weil es manche Kunden wünschen. Schönes Beispiel ist Apple oder auch Blackberry. Für eine Ausstattung sind manche Leute eben auch bereit mehr zu zahlen.
    Und Vor- und Nachteile hat ebenfalls jedes System.

  2. Die Schweine!!! Die wollen Geld für was wo sie viel Geld für die Entwicklung investiert haben!! Unverschämtheit!!
    Bildzeitungsniveau hier bei Gizmodo….

  3. „Eigentlich macht die kostenpflichtige Abgabe von Windows Phone 7 nur Sinn, wenn man in Redmond plant, selbst Smartphones anzubieten.“

    Aber das ist doch genau das, was so gut wie alle hoffen: Genau das Gerät, was derzeit als Prototyp für das OS verkehrt, wäre perfekt – schwarz, schlicht, ohne nervige Logos und ein Bildschirm, der die Fläche perfekt nutzt. Würde exakt dieses Modell im Laden erscheinen, würde ich es mir kaufen.

    Microsoft sollte allgemein mehr Wert darauf legen, nicht nur die Software, sondern auch die Hardware selbst zu produzieren. Die X-Box360 und der ZuneHD sind doch Beweis genug, dass es Microsoft irgendwie doch drauf hat. Und auch der Courier wäre ein Gerät, was einfach nur genial ist – sofern es nicht nur ein Konzept bleibt.

  4. @wahnsinn: Da muss ich Gizmodo mal in Schutz nehmen: Sagt ja keiner, dass sie das nicht *dürfen*. Nur dass ihre Erfolgsaussichten im Hinblick auf kostenlose Alternativen eher niedrig sein dürften. Und dass es mittlerweile bessere Methoden gibt, Gewinn zu erwirtschaften, als Lizenzgebühren zu verlangen.

  5. So ein Quatsch. Windows Mobile / CE hatte schon immer Geld gekostet und auch als Android rauskam, sind nicht alle Anbieter von Windows abgesprungen. Trotzdem hat Windows Phone wohl keine großen Chancen am Markt, da es einfach zu spät kommt und keinen Bedarf dafür gibt, da es auch nicht mehr abwärtskompatibel ist.

  6. Sehr interessant. Ich bin gespannt, ob sich dieses Distributionsmodell wirklich noch funktionieren kann. Mit Bing Maps hat Microsoft allerdings gezeigt, dass lokale Services durchaus noch Verbesserungspotential haben. Schafft Microsoft noch mehr Alleinstellungsmerkmale, könnte sich Microsoft Phone 7 durchaus verbreiten.
    Gibt es einen Link zu der Zahl von 15 Milliarden US-Dollar iPhone Umsatz in 2009?

  7. Ohne das neue Windows-Smartphone OS bewerten zu wollen, ein kurzer Vergleich:

    Apple schlägt Euch die Tür vor der Nase zu, denn deren OS wird nicht lizenziert. Diverse Linux-Distributionen werden kostenlos im Internet verteilt. Microsoft verlangt für Windows 7 Geld. Welches PC-Betriebssystem nehmt Ihr?

    Hmm…ICH habe mich entschieden, und meine Entscheidung ist NICHT kostenlos. Ich hab mich einfach nur für das meiner Ansicht nach bessere System entschieden ;-)

  8. Ich zitiere mal einen Politiker (bzw. sogar eine ganze Partei): „Arbeit muss sich lohnen“

    Microsofts Geschäftsmodell ermöglicht ihnen ihren Leistungen direkte Einnahmen gegenüber zu stellen, spricht doch garnichts dagegen. Ich weiss garnicht, was da immer diskutiert wird. Wenn es für sie der beste Weg ist, dann ist das doch ihr Ding. Etwas anderes ist es, wenn für ein System, welches in der Produktion 5€ aufgewendet werden und man 500€ dafür verlangt. :-)

    Wir als Nutzer haben die Wahl, ob wir für die Lizenzen bereit sind Geld zu bezahlen, oder ob wir den Unternehmen erlauben z.b. mittels Werbung oder Verwenden unserer Nutzerdaten Geld zu generieren.

    Grüßle

  9. Also meiner Meinung spricht nichts gegen Lizenzgebühren solange es die Software auch wert ist.
    Letzten endes muss auch die Entwicklung für aktuelle und künftige Projekte gezahlt werden.
    Ich zahle da lieber noch ein paar Euro extra für ein Betriebssystem wo einfach alles passt als sich über einen Online-Shop dann die Grundfunktionen wie „Doppelklick“ für 2 Euro dazukaufen zu müssen nur weil das System „gratis“ war.

  10. und dann soll man zwei jahre später win mo 8 kaufen? lol
    kommen denn die servicepacks kostenfrei wie bei der desktopversion?

    kann man das system mit einem iphone skin versehen ?

    es werden 3 übrig bleiben

    android,iphone und ?

    entweder symbian oder rim aber nichts von m$ der zug ist abgefahren

  11. Interressant wird die Aussage mit dem vorherigem Satz:
    „Wann immer etwas angeblich umsonst ist sollte man misstrauisch werden“

    Das OS wird von den Smartphoneherstellern gekauft, wenn man dadurch die Telefone verkaufen kann. Sicherlich werden dann die 10-20Euro oder wieviel es kosten mag auf die Kosten des telefons aufgeschlagen. Soviel ist mir meine Privatsphäre aber wert*, bei der Google nicht jede eMail mitliest und meine Kontackdaten in irgendwelchen Buzzdiensten veröffentlicht. Aber der redakteur fährt mit seiner Familei sicherlich auch lieber auf Kaffeefahrten, statt mit dem eigenem Auto.

    *und die wurde bei MS immer gut gewahrt, auch wenn manche Paranoiker vermuten von MS _heimlich_ ausspioniert zu werden. Die Nutzerdaten sind aber einfach nicht das Geschäftsmodel von MS – im Gegensatz zu Google. Im gegenteil, sollte sich herausstellen das MS wirklich heimlich spioniert, wäre das Geschäftsmodel Geld für die Produkte zu verlangen stark gefährdet!

  12. >Stellt Euch vor Ihr plant ein neues Smartphone und benötigt dafür ein Betriebssystem. Apple und RIM schlagen Euch die Tür vor der Nase zu, denn deren OS werden nicht lizenziert. Google bietet Euch Android kostenlos an. Microsoft verlangt für Windows Phone 7 Geld. Welches nehmt Ihr?

    Maemo…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising