Apples Patent für die Wackelmaus ist schräg – aber das ist die Magic Mouse auch

Als wären die Verrenkungen, die manche Gesten auf dem Rücken der Magic Mouse erfordern, nicht schon genug: Apples nächste Maus könnte dank einer runden Unterseite auch noch wippen und dem Anwender damit zusätzliche Steuerungsmöglichkeiten aufnötigen. Das geht aus einem jetzt bewilligten Patentantrag der Kalifornier hervor.

Die Maus verfügt über Sensoren und ein dreiachsiges Gyroskop, das Roll-, Dreh- und Neigungsbewegungen erkennt. Insgesamt lassen sich darüber alle sechs denkbaren Bewegungsachsen erfassen, ähnlich wie bei Sonys Sixaxis-Controllern der PS3. Für horizontales und vertikales Scrollen könnte das nützlich sein. Wenn die Software nicht entsprechend eingreift wird man aber auch immer auf eine korrekt ausbalancierte Maus achten müssen, will man nicht unfreiwillig scrollen. [Jason Chen / Tim Kaufmann]

[Via Patently Apple]

Tags :
  1. Ähm… mit der Maus lassen sich alle sechs denkbaren Bewegungsachsen erfassen, schreibst Du? Ich kann mir drei Achsen vorstellen: X-, Y- und Z-Achse. Wie lauten denn die weiteren drei Achsen? Und… braucht man ein sechsdimensionales Vorstellungsvermögen? :-D

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising