USB-Kabel mit optionalem Synchronisierungsstopper

Wer jemals versucht hat,  eines seiner Geräte am Computer eines anderen zu laden, wird hilflos zugesehen haben, wie nicht nur Strom floss, sondern auch die Daten sich hemmunglos synchronisierten. Es nervt gewaltig, aber mit dem neuen USB-Kabel Sync-Blocker ist das vermeidbar.

Der Sync-Blocker ist ein USB-Micro USB Kabel mit einem kleinen Schalter. Dieser erlaubt einem zu wählen, ob man Daten synchronisieren möchte oder nur das Gerät aufladen. Es kostet zehn Dollar und kostet damit das gleiche wie reguläre Synchronisierungskabel.[Rosa Golijan/Elisabeth Karsten]

[via USB Fever via CrunchGear]

Tags :
  1. Gute Idee, obwohl der Stromverbauch eigentlich kein Argument mehr ist, da sich alle neueren Geräte über den Anschluss am Computer aufladen.

  2. Synchronisierungskabel ??? Warum ist hier immer die Rede von Synchronisation ? Beim einen Kabelbzm Modus ist der Bus gekappt beim anderen nicht. Und ob nun beim richtigen Kabel die Synchronisation von Daten oder ein anderer Datenverkehr gestoppt wird kann man ja so nicht sagen. Deswegn ist die Bezeichnung murks und die ständige Wiederholung von Synchronisation hier im Eintrag lächerlich. Außerdem wird bei einem fremden Rechner wohl kaum die gleiche Software+Treiber installiert sein. Somit kommts wohl eher selten gleich zur Synchronisation bei fremden Rechnern..

  3. es geht bei dem kabel ja eben dadrum das man WÄHLEN kann ob man die daten synchronisiert oder eben nicht. und manchmal will man auch vom eigenen rechner die daten nicht synchronisieren, sondern das blöde gerät einfach nur aufladen

  4. Dann nimm man sich ein Y-Kabel. da ist ein Anschluss mit Daten/Spannung, und der andere nur mit Spannung. fertig. Will man syncen, ersteres anstecken, wil man nur laden, letzteres.

  5. aber warum geld für ein umständlicheres kabel ausgeben? ich mein ich würd mir son kabel allein schon aus dem grund nich kaufen, dass ich keine sync-fähigen usb-geräte hab.
    aber wenn ich mir eins kaufen würde, dann bestimmt nich das mit den zwei anschlüssen, sondern das mit dem einfachen schalter.

  6. „Wer jemals versucht hat, eines seiner Geräte am Computer eines anderen zu laden, wird hilflos zugesehen haben, wie nicht nur Strom floss, sondern auch die Daten sich hemmunglos synchronisierten.“
    äh… nein?!

    Ich glaube, viel einfacher und sinnvoller als dieses Kabel wäre es, Produkte mit dem angebissenem Apfel zu meiden, und stattdessen nur solche Mobilgeräte zu verwenden, die es auf wundersamste Weise schaffen, ohne solchen Murks wie einer speziellen Befüllsoftware auszukommen. Und erst recht ohne solcher Unfeatures wie automatische Datensynchronisation.

  7. @ph
    also ICH will wissen was auf meinen mp3-player kopiert wird…
    vor allem wäre es reichlich ineffektiv auf gutglück rumzusynchen weil mir noch keiner untergekommen is wo ALLES drauf geht…

  8. USB-Ladegerät für die Steckdose kostet weniger und man hat nicht noch mehr Kabel rumliegen.
    Beim Ladegerät ist auch die Art des Kabels egal. (Gerät hat z.B. Mini USB)

  9. Ich habe an einen freien Port meines PCs eine herumliegende USB-Verlängerung angeschlossen und vor dem Anstecken des Kabels an den USB-Ports des PCs ein kleines Stückchen Papier über die mittleren beiden Kontakte gelegt.
    Tada, einmal USB ohne Datenverkehr…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising