MIT arbeitet an LED-beleuchteter Mini-Heli-Flotte

Entwickler des Massachusetts Institute of Technology (MIT) arbeiten im Rahmen des Flyfire-Projektes an ferngesteuerten Mini-Helikoptern, die dank integrierter LED-Beleuchtung 3D-Formen in den Nachthimmel zaubern sollen.

Dabei wird für jeden Lichtpunkt ein einzelner Heli benötigt. Über Software wird die fliegende Meute so im Himmel platziert, dass sich daraus verschiedene Bilder ergeben. Ein Konzeptvideo zeigt, wie das in der Praxis aussehen könnte. Bisher sind aber nur wenige Helis gleichzeitig unfallfrei gestartet. [Jack Loftus / Tim Kaufmann]

[Via MIT, MIT Press Release]

YouTube Preview Image
Tags :
  1. … als ob man einen Koaxial-Heli so präzise steuern und fliegen könnte, dass man diesen an einen bestimmten Punkt platzieren kann… Und dann auch noch gleich eine ganze Armee von diesen Teilen….

  2. Wie schaut es bei solchen Helikoptern eigentlich mit der horizontalen Steuerung aus?

    Die Anzahl der Objekte sehe ich nicht als Problem; kann man einen Helikopter präzise steuern und ansprechen, ließe sich das algorithmisch auch für alle anderen lösen.

  3. ein Heli ist sicherlich ein Problem, aber viele Helis? Schwarmintelligenz ist das Stichwort und würde dem Projekt sicher auf die Sprünge helfen.
    Eine interessante Idee wie ich finde.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising