Apples Busen-Blockade trifft 5.000 Apps

Gerade gestern haben wir Euch darüber informiert, dass Apple alles, was an Sex erinnert, aus dem Appstore verbannen will. Jetzt liegen erste Zahlen vor.

Apples Kampf gegen Brüste, Pos und alles was sonst am anderen Geschlecht reizen könnte, zeigt Wirkung. Chilifresh, Herstellerin der Spass-App Wobble (eine der ersten die von Apples Sittenwächtern gesperrt wurde), geht davon aus, dass rund 5.000 Apps aus dem Verkehr gezogen wurden. Oder sprechen wir eher von 10.000 Opfern?

Wir hätten es besser gefunden, wenn Apple erst mal Schwachsinn wie Waagen, Hitzedetektoren, und Fingerabdruck-Sensoren aus dem Store verbannt hätte. [Jason Chen / Tim Kaufmann]

[Via CNET]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising