Microsofts Dolmetscher-Telefon: Endlich gibt’s den Babelfisch

Microsoft Research hat das Übersetzer-Telefon vorgestellt und es klingt beeindruckend. Und weil die Entwickler für ihre Tests Deutsch und Englisch verwenden ist das Video richtig gut verständlich.

Stellt Euch ein VoIP-Telefon vor, das Eure Telefonate aufzeichnet und in durchsuchbaren, archivierbaren Text verwandelt. Datenschutzrechtliche Probleme mal außen vor lassend – wäre das nicht cool? Die Jungs von Microsoft Research gehen noch einen Schritt weiter und verwenden ihr Tool, um das gesprochene Wort live zu übersetzen. Technisch basiert die Lösung übrigens auf der Übersetzungsfunktion von Microsofts Suchmaschine Bing, die mit einem Stimmgenerator verheiratet wurde.

Das überraschende Demovideo gibt’s hier. [Wilson Rothman / Tim Kaufmann]

[Via Microsoft Research]

Tags :
  1. Ein wunderbares Beispiel dafür, warum diese Technik noch NICHT einsatzbereit ist.

    Ich wette Frank ist später etwas sauer, wenn er merkt, dass er nicht 3-5 Abschnitte entfernen sollte, sondern Abschnitte 3 und 5.

    Da liefert selbst Googles Übersetzer bessere Ergebnisse…

  2. Ouch! Die Technologie ist wirklich „fertig“ – fix und fertig für die Mülltonne und genauso schlecht wie jede Automatenübersetzung, die ich bis heute gesehen habe.

  3. Mensch, wo ist das MacBook Pro?

    eig. haut doch Microsoft Research in einem Kack Produktvorstellungsvideo wenigstens ein MacBook Pro rein, das wenigstens etwas gut aussieht und Funktioniert.

    wenn ich zitieren darf.

    “ Im singing with my Laptop, ’cause its the new cool thing“

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising