Nächster Nvidia Ion beschleunigt Grafikleistung auf Netbooks um das 10fache

Dass in Netbooks verbaute Intel-Grafikchips Leistung vermissen lassen, ist eine Binsenweisheit und gilt auch für Intels neuen Pinetrail-Chipsatz. Einmal mehr hilft Nvidia. Die nächste Ion-Generation wird auch künftig Netbooks zu DirectX10-Games und HD-Video mit 1080p verhelfen - mit einem diskreten Grafik-Chip.

Weil Nvidia keine Grafikchips für Intels Pinetrail bauen kann, muss der Grafik-Spezialist jetzt auf einen Standalone-Chip ausweichen. Er wird per PCI Express angebunden und verfügt über die neue Optimus-Technologie. Letztere ermöglicht den jederzeitigen Wechsel zwischen Stromspar- und Power-Modus der GPU. Wo sich Intels Grafikchip schon dem 3D Mark Vantage geschlagen geben muss, ringt dieser der Nvidia-Grafik kaum ein Stirnrunzeln ab.

Gegenüber der letzten Ion-Generation wurde die Leistung auf das Doppelte gesteigert. Natürlich vergleichen wir da ein wenig Äpfel mit Birnen, sprich: eine diskrete mit einer integrierten GPU. Aber trotzdem ist es schön zu sehen, dass es auch künftig stromsparende Rechner mit schneller Grafik geben wird. Nicht zuletzt auch weil sich Nettops ja als HTPCs einiger Beliebtheit erfreuen.

Tipp: Den neuen Ion wird es in zwei Varianten geben. Nur die 12-Kern-Variante bringt die hier beschriebene Leistung. Sie wird in Nettops und 12-Zoll-Netbooks eingepflanzt. Kleinere Netbooks müssen mit der 8-Kern-Variante leben, die in einem Test kürzlich sogar von einem Ion der ersten Generation abgehängt wurde. [Brian Barrett / Tim Kaufmann]

[Via Nvidia]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising