600 Millionen Tonnen Eiswasser rücken den Traum vom Leben auf dem Mond näher

Rund 600 Millionen Tonnen Wassereis wurden im dunklen Krater am Nordpol des Mondes entdeckt. Wie viel das ist? Soviel, dass man damit eine ganze verdammte Mond-Basis versorgen kann.

Eine NASA-Radaranlage hat bei einem Ausflug der indischen Mondsonde Chandrayaan-1 diese Entdeckung gemacht. Erst im vergangenen September wurde bestätigt, dass es Wassereis auf dem Südpol des Mondes gibt. Dass aber so immense Mengen uns dem Nerd-Traum von einer Basis auf dem Mond so schnell näher bringen würden, hätte damals auch keiner gedacht.

„Die neuen Entdeckungen zeigen den Mond als interessanteres und attraktiveres Ziel für Wissenschaft und Raumfahrt als bislang gedacht“, sagt NASA-Ingenieur Paul Spudis, der mit dem Mini-SAR-Radargerät arbeitet.

Laut Wissenschaftlern reicht das Wasser, das leicht zugänglich ist, für Brennstoff und Sauerstoff oder könnte als destilliertes Trinkwasser für Mond-Bewohner abgebaut werden. Klar, die ganze Geschichte kann nicht über das immense Budget-Problem hinwegtäuschen, das so eine Mission mit sich bringen würde. Egal! 600 Millionen Tonnen Wasser reichen in jedem Fall für eine Welt, die immer durstig nach neuen Weltraumabenteuern ist. [Kyle VanHemert / Florian Zettel]

[Space.com via PopSci]

Tags :
  1. Es wurden keine 600 Millionen Tonnen entdeckt, sondern man hat bisherige Funde hochgerechnet. Es wird also GESCHÄTZT, dass es dort mindestens 6 Mill. T. Wassereis gibt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising