BPP: Das portable Wasserkraftwerk

Der Bourne Energy BPP-2 ist ein 15 Kilo schweres, 500-watt generierendes Wasserkraftwerk, das man sich auf seinen Rücken schnallen kann. Das wäre so, als würde man mit 60 Solarzellen rumlaufen. Und wenn die Zivilisation endgültig zusammenbricht, werde ich mein Exemplar an einem noch unbekannten Ort verstecken.

Das Gerät arbeitet völlig leise und wird weder heiß, noch produziert es Abgase und kann am Boden befestigt werden – sodass es niemand sieht. Der BPP kann in jedem Fluss, der tiefer als ein Meter ist installiert werden.
Auch der Aufbau ist relativ einfach. Die zivile Ausführung installiert man so: Man muss zwei Gräben auf gegenüberliegenden Seiten des Flusses graben und in jedem eine Verankerung befestigen. Dazwischen soll man mit einem Kunststoffseil den BPP spannen; durch den durchlaufenden Wasserstrom wird so die Energie erzeugt.
Neben der zivilen Version, die auf Strömungen ausgerichtet ist, die 2,2 Meter pro Sekunden bewegen, gibt es natürlich auch eine militärische. Diese hat einige weitere Zusatzfunktionen.

Hauptsächlich richtet sich das Wasserkraftwerk an Entwicklungsländern, in denen so ein portables System ein wichtiges Werkzeug für den Aufbau von Dörfern sein könnte.

[Brian Barrett / Florian Zettel]

[Wired]

Tags :
  1. Nette Idee.
    Die Firma stellt viele verionen von Strömungskraftwerken her (oder hat zumindest die Pläne). Das Rohr oben auf dem Foto müsste ein Auftriebskörper sein. Zum transportieren packt man dort die Rotorblätter und den Schaft ein.
    Im groben wie ein Windrad das Kopfüber an einem Schwimmkörper hängt.
    http://www.bourneenergy.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising