Erste Details zu Microsofts noch geheimen „Pink“-Smartphones

Hier sind die ersten beiden Fotos, die wir von Microsofts neuen "Project Pink"-Smartphones ergattern konnten. Die Oberfläche sieht überraschenderweise nicht nach Windows Phone 7 aus, aber um welches OS handelt es sich dann?
Zur "Pink"-Serie werden zwei Geräte gehören, welche unter den Code-Namen "Turtle" und "Pure" entwickelt werden. Bei Turtle handelt es sich um einen vertikalen Slider, d.h. die Tastatur rutscht unter der schmalen Seite des Displays heraus. Pure, das Ihr auf unseren Fotos seht, ist ein klassischer Slider. Der US-Verkaufsstart dürfte unseren Quellen zufolge im April bzw. Mai/Juni liegen.

Fraglich ist, welche Software auf den neuen Microsoft-Phones werkelt. Unsere Quelle hatte das Gerät für einige Sekunden in der Hand und berichtete von einer Oberfläche, die ähnlich wie die von Windows Phone 7 in Kacheln unterteilt ist, wobei jede Kachel ein Thema wie Musik, E-Mail, Social Networks oder RSS-Feeds abdeckt. Erstes Test-Fazit: „Besser als Android“ und mit vielen Animationen dekoriert, die auch in Windows Phone 7 auftauchen. Aber es heißt auch, es handele sich definitiv nicht um das Windows Phone 7, das Microsoft kürzlich in Barcelona vorgestellt hat.

Zwar ist es uns zwischenzeitlich gelungen, einen Firmware-Dump in unsere zittrigen Hände zu bekommen. Aber mangels geeigneter Hardware können wir nur den Code analysieren. Das hat uns zu den folgenden Erkenntnissen gebracht:

  • Das Betriebssystem basiert wie das des Zune bzw. Windows Phone 7 auf Windows CE 7. Unsere Quelle, von der wir die Firmware erhielten, sagt dazu: „Alles ist in .NET programmiert, genauso wie in 7. Deshalb denke ich, dass es auf CE 7 basiert und auch eng mit Windows Live verknüpft sein wird.“
  • Die Auflösung des Turtle liegt bei 320×240 Pixeln, während die des Pure mit 480×320 der des iPhone entspricht.
  • Neben „Turtle“ und „Pure“ finden sich auch die Code-Namen „Pride“ und „Lion“ in der Firmware. Bei diesen Geräten könnte es sich um die internationalen Versionen handeln.
  • Allgemein gilt Verizon als sicherer Mobilfunkprovider, über den die Pink-Geräte in den USA vertrieben werden sollen. In der Firmware stießen wir aber auch auf eine Liste zahlreicher ausländischer Provider, vor allem aus Europa und Asien. Allerdings handelt es sich bei der Hardware um ein CDMA-Smartphone, das in hiesigen Mobilfunknetzen nicht ohne Änderungen funktionieren wird.
  • Wir haben die in der Firmware enthaltenen Grafiken extrahiert, darunter die Icons der Homescreen-Anwendungen in voller Auflösung. Außerdem fanden wir Spuren von Zune, Facebook, Twitter, Yahoo und Windows Live. Und wir stießen auf Bildschirmhintergründe und ein Aufnahme, die von der (nicht bemerkenswerten) Kamera das Turtle zu stammen scheint.
  • An verschiedenen Stellen gibt es Hinweise auf etwas, das „The Loop“ heißt. Unserer Meinung nach könnte es sich dabei um ein Soziales Netzwerk handeln.

Unklar ist, wie die Pink-Phones mit Apps bestückt werden. Auf dem Pure gibt es einen Download-Screen für News-Apps, der aber noch leer ist. Das könnte bedeuten, dass Microsoft hier noch den Marketplace von Windows Phone 7 andockt. Vielleicht gibt es aber auch nur Apps im Stile der (wenigen) Zune-Apps, die nur von ausgewählten Partnern bereitgestellt werden können.

Je mehr wir sehen, um so mehr erscheinen uns Pure und Turtle wie die legitimen Nachfolger des Sidekick. Das wäre ein interessanter Schachzug – aber wer will solche Geräte kaufen? Tweens? [John Herrman / Tim Kaufmann]

[Vielen Dank an unsere Tippgeber und Conflipper]

Tags :
  1. Ganz ehrlich warum sollte man das teil kaufen? Cam wohl nicht gut, Display von der auflösung nicht besser wie das iphone. Apps gibt wohl bei weitem nicht die menge wie bei der konkurenz.

    Wenn ich sowas entwickeln würde wäre das erste was ich als vorgabe mache in irgenteiner sacher die anderen gegner deutlich zu übertreffen.

  2. wenn das handy noch dieses jahr rauskommt, kann es seinen markt durchaus finden, solange der preis der leistung entspricht. das iphone kommt doch auch schon seither mit seinen bescheidenen cams durch und das obwohl der preis deutlich zu hoch angesetzt ist für die erbrachte leistung. solange die marketing kampagne funktioniert, kannst du jeden scheiß an den mann bringen :)

  3. wenn das teil ähnlich ist wie das sidekick und die tastatur nur wenigstens halb so toll ist werd ich es mir wahrscheinlich holen. ich vermisse mein sidekick so sehr, kein telefon war besser :(

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising