Rupert Murdoch bestätigt eine iPad Version für das Wall Street Journal

Nachdem das Wall Street Journal für seine Marktführerschaft im Bereich Internet bekannt ist, überrascht es eigentlich nicht, dass die Zeitung nun auch offiziell bestätigt hat, dass es eine Version auf dem iPad geben wird. Aber was kann uns Rupert Murdoch dazu noch Neues vermelden?

Nun, offensichtlich nichts.

Murdoch sagte, dass das Magazin plane, auf dem Tablet PC von Apple vertreten zu sein. “Wir konnten sogar schon testweise mit einem iPad arbeiten, der noch strengsten Sicherheitsvorkehrungen unterliegt. So wird beispielsweise der Key jede Nacht verändert,“ beantwortete Murdoch eine entsprechende Frage.

Das es noch keine Details gibt, liegt vielleicht an der allgemeinen Medienkrise und dem Bestreben der Verleger, ein profitables Abo-Modell im Netz zu finden. Das Wall Street Journal hatte noch nie ein Problem damit, für Premium-Inhalte im Netz auch Gebühren zu verlangen, sodass sie sich wahrscheinlich auch nicht von Apple mit einem unfairen Modell über den Tisch ziehen lassen werden.

Im gleichen Interview spekulierte Murdoch, dass es im nächsten Jahr “ein halbes Dutzend oder mehr” Geräte geben wird, mit denen man Zeitungen lesen kann und Zugriff auf andere Medien hat.

Deshalb ist derzeit alles noch etwas vage, aber sicher ist, dass es das Wall Street Jounal auf dem iPad geben wird. Wie die Details aussehen erfahren wir bestimmt noch rechtzeitig.

Bleibt abzuwarten, ob sich auch deutsche Medien ein Beispiel am Vorreiter Wall Street Journal nehmen werden. [Brian Barrett/Gerti Windhuber]

[WSJ]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising