JooJoo-Tablet mit neuem Home-Screen und neuer Steuerung

Während sich der Verkaufsstart für das JooJoo-Tablet ein ums andere Mal verzögert (aktuell: 25. März 2010), verschwendet Herstellerin Fusion Garage keine Zeit. Man hat die Programmoberfläche überarbeitet, die Video-Wiedergabe erweitert und die Rückseite ist künftig "champagnerfarben" statt schwarz.

Drüben bei Engadget gibt es Bilder vom überarbeiteten JooJoo. Am meisten beeindruckt mich der neue Home-Screen. Auf einem frei wählbaren Wallpaper prangen einige hübsche Icons, was insgesamt viel freundlicher aussieht als das vergleichsweise dröge Interface, das wir im Dezember sahen.

Es blieb aber nicht bei kosmetischen Änderungen. Fusion Garage hat die zur Steuerung notwendigen Gesten schlüssiger gestaltet, eine OnScreen-Tastatur hinzugefügt und einige Haken und Ösen aus der Multitouch-Steuerung entfernt. Außerdem soll Flash jetzt problemlos laufen. [Kyle VanHemert / Tim Kaufmann]

[Via Engadget]

Tags :
  1. Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass man einfach noch etwas warten möchte, bis die Kunden vergessen haben, dass das eigentlich mal das crunchpad (und vieeeeel billiger ^^) werden sollte.

    Wenn die so mit Geschäftspartnern umgehen, wie sicher darf ich mich dann als Kunde fühlen?

    Nuja, ich wart eh, bis der Tablethype vorbei ist. Geräte ohne Kinderkrankheiten für wenige Geld, und so… ;D

  2. Sieht auch schicker aus, als das was Apple bietet. Aber kann mir bitte jemand erklären, wozu man diese „Pads“ braucht?

    Wenn es wenigstens Stift und Handschriftenerkennung geben würde, sodass man auch mal ein PDF annotieren, markieren, unterstreichen oder Notizen machen könnte, ohne sich sich mit ner dämlichen dargestellten Tastatur zumzuschlagen, die dann nicht mal ein haptisches Anschlagfeedback gibt… Und mit Handschriftenerkennung meine ich nicht die vom Newton oder bei MacOS X eingebaute, sondern die von Windows 7, die auf meinem TabletPC noch Gekrakel von mir erkennt, das ich selbst nicht mehr lesen kann.

    Diese ganze Pad-Hysterie ist für mich irgendwie unverständlich und ich bin wahrlich nicht technikunfreundlich. Irgendwie kommt mir das alles vor, wie iPhone seniorengerecht. Gibts eigentlich nur noch Scheininnovation?

Hinterlasse einen Kommentar zu Frank Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising