Test: Logitech Wireless Desktop MK710

An sich sieht dieses Tastatur-Maus-Set nicht sonderlich ungewöhnlich aus. Seine wahren Stärken liegen jedoch im Detail. Solche Kleinigkeiten wie der Tastendruckpunkt oder die Form der Keys zum Beispiel. Auch die Maus hat ein paar sehr nützliche Funktionen.

In eines der Bilder klicken um Galerie aufzurufen!

In dem Augenblick in dem man seine Hände auf dem auf der Handballenablage positioniert ist man glücklich. Nicht diese »Ah, es funktioniert und das reicht«, sondern die »Ah, fühlt sich das gut an« Art von glücklich. Das Material fühlt sich wie eine Leder-Gummi-Mischung an und durch die winzigen Löcher kommt eine Art Struktur in das Material. Und was soll man sagen? Es fühlt sich einfach gut an. Die Handauflage könnte höchstens etwas länger sein. Ansonsten ist sie weich, aber nicht zu weich und selbst nach 12 Stunden tippen fühlen sich die Hände nicht müde an – gerade das ist wichtig. Schließlich ist die Tastatur ja für gestresste Büroarbeiter gedacht.

Gute Tastatur

Logitech Wireless Desktop MK710

Der Druckpunkt der einzelnen Tasten wirkt am Anfang leicht gewöhnungsbedürftig. Nach einigen Minuten hat man sich jedoch daran gewöhnt und kann ziemlich schnell und bequem schreiben. Es ist als ob sich die Tasten von selbst drücken und man nur mit dem Finger darüber gleiten muss. Zudem sind die Tasten leicht konkav und man rutscht nicht so leicht ab. In der Praxis ist das sehr nützlich.

Ah und außerdem ist das Anschlagsgeräusch sehr leiste. Man kann also ziemlich viel und ziemlich schnell schreiben, ohne dabei Großraumbüro-Atmosphäre zu verbreiten. Die Tasten fühlen sich trotz ihres weichen Druckpunkts massiv an, sind schön groß und vermitteln so das Gefühl das man hat, wenn man auf einer dieser alten IBM-Tastaturen schreibt.

Zusätzlich gibt es eine Funktionstaste: Hält man die gedrückt, kann man mit den F-Keys bestimmte Funktionen ausführen wie Zoomen, oder Word und Excel starten. Dadurch spart man sich zusätzliche Knöpfe. Das kommt letztendlich der Tastatur zu Gute – schließlich versucht Logitech bei dem Keyboard möglichst minimalistisch zu bleiben.

Praktische Maus

Logitech Wireless Desktop MK710

Nachdem die Tastatur bereits einen guten Job macht, hatte ich recht hohe Erwartungen an die Maus. Diese wirkt übrigens ziemlich klein – fast zu klein für große Hände, aber gerade noch ok. Sie hat einen guten Schwerpunkt, der relativ weit hinten liegt und sie ist ziemlich genau.

Die Vorzüge der Maus fallen nicht auf den ersten Blick auf. Sie sind eher subtil: Zum Beispiel gibt es einen versteckten Button rechts unter der Daumenablage. Man würde ihn auf den ersten Blick nicht erkennen und er stört auch nicht bei der Steuerung. Außerdem wirkt es sehr natürlich ihn zu drücken, da der Daumen sowieso sich bereits in der Position befindet. Außerdem gibt es zwei Zusatzbuttons an der Oberseite der Maus.

Das Mausrad hat ein saftiges Ratter-Geräusch und fühlt sich sehr hochwertig an. Ein Druck auf den kleinen Knopf unter der Maus und das Rad wird ausgeklinkt. So kann man es durchdrehen und viel schneller scrollen. Wenn man sich durch ein langes Excel-Dokument oder eine lange Webseite navigieren möchte zum Beispiel. Diese Funktion ist sehr praktisch!

Fazit

Logitech Wireless Desktop MK710 ist eine sehr gute Tastatur-Maus-Kombination. Die Tastatur gemütlich und darauf zu schreiben ist sehr angenehm. Die Maus hat praktische Vorzüge wie die Zusatztaste unter der Daumenauflage oder das ausklinkbare Mausrad. Beides fühlt sich sehr hochwertig an und ist selbst nach einem lange Arbeitstag noch angenehm zu bedienen. Absolute Kaufempfehlung!

Bequeme Handablage bei der Tastatur.

Guter Tasten-Druckpunkt und gute Tastenform.

Praktisches Tastatur-Display mit Anzeige von wichtigen Elementen.

Lange Akkulaufzeit und Ein-/-Aus-Schalter bei Tastatur und Maus.

Praktische Zusatzfunkionen bei der Maus (ausklinkbares Rad und Taste unter Daumenablage).

Winziger-USB-Empfänger – auch für Notebooks geeignet.

Minimalistisches Tastatur-Design und Verzicht auf weitere Buttons.

Maus ist ziemlich schwer.

Maus möglicherweise zu klein für sehr große Hände.

Tags :
  1. schlechter test: das bashing setzt ein, guter test: die frage nach der werbekampagne… was wird erwartet? muss es immer ein mittelmässiges ergebnis sein um sich dem blödsinn zu entziehen? dann brauchen die hier nix mehr testen…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising