Asteroiden können sich zwei Stunden nach einem Atom-Angriff neu formieren

Sollte unser Lieblingsplanet mal von einem Asteroideneinschlag bedroht werden, dann wäre eine Atom-Explosion eine der möglichen Abwehrmaßnahmen. Problem: Hat die Wumme nicht genug Wumms, dann formiert sich Kollege Asteroid binnen weniger Stunden neu.

Schuld daran sind die Anziehungskräfte, die die Trümmer aufeinander ausüben. In zwei bis 18 Stunden wird so aus dem Asteroid dann doch wieder eine Bedrohung. Ist es nicht klasse dass das den zuständigen Wissenschaftlern auffiel, bevor es soweit ist? [Adam Frucci / Tim Kaufmann]

[Via New Scientist]

Tags :
  1. Ne, nicht Armageddon 2, sondern 2012.

    Kommt es aber auch nicht darauf an, wieviele Megatonen Sprengkraft das Bomberl hat?
    Ich mein, wir haben genug Feuerwerkskörper um die Erde 50x hochzujagen, da sollte doch auch was dabei sein, um einen lächerlichen Asteroiden zu Pulver zu verarbeiten, oder?

    Aber was ich weiß, planen die Wissenschaftler sowieso, solche Brocken mit Raketen auf einen anderen Kurs zu bringen. Die Raketen werden auf dem Asteroiden vollautomatisch angebracht und dann gezündet, lange bevor er am Mars vorbei ist, zwecks Distanzangabe.

    Aber ich denk mal, bis dahin haben wir sicher eine noch tödlichere Bombe gebaut, die die A-Bombe ersetzt.

  2. Aber gibts dabei nicht ein anderes Problem? Selbst wenn man so einen Brocken mit A-Bömbchen pulverisiert, dringt doch wahrscheinlich trotzdem ein Teil der dann strahlenden Brocken in die Erdatmosphäre ein und entfaltet dann die Wirkung einer schmutzigen Bombe. Naja, insgesamt wahrscheinlich immer noch weniger dramatisch als ein zerstörter Planet.

  3. Man kann Asteroiden der mit mehren 100 Metern größe NICHT, NIEMALS, NEIN mit A-Bomben hochjagen. Wie er im Film sagt (ungefähr): „Ein Knaller auf der flachen Hand und eine Verbrennung. Schließt man die Finger darum …“

    Und da wir NICHT auf dem Ding landen können, können wir ihn nicht abwehren. Ein Asteroid von >100m hat soviel Masse und damit kinetische Ernergie, dass ihn Atombomben einfach nicht interessieren würden.

  4. also wir haben bei weitem nicht die menge bomben um unsere erde auch nur einmal zu zerstören, „lediglich“ um ihre oberfläche 50x zu zerdeppern. aber: da h-bomben in ihrer grösse theoretisch nicht begrenzt sind, kann man auch was bauen, was nen 100m asti pulverisiert, theoretisch… allerdings denk ich, dass so versuche ihn aus der bahn zu werfen interessanter sind.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising