Gebäude mit eingebauter Windkraftanlage

Form und Funktion treffen sich in London: im 42 Stockwerke hohen Strata-Wolkenkratzer, auch bekannt unter dem viel cooleren Namen: der Rasierer. Es wird 8% seiner Energie von drei Windturbinen erhalten, welche in seine Fassade eingebaut sind.

Glücklicherweise überragt das Gebäude die Nachbarbauten ausreichend, damit die Windkanäle nicht blockiert werden und es so in den vollen Genuß der in der Höhe üblichen 50 km/h Windgeschwindigkeit kommt und damit den Turbinenantrieb gewährleisten kann.

Es wird spekuliert, dass sie jährlich bis zu 50 Megawattstunden an Elektrizität produzieren. Das genügt nicht, um das ganze Gebäude mit Energie zu versorgen, aber es erlaubt langfristig doch eine gewisse Ersparnis. Vorsichtsmaßnahmen, um das Funktionieren der Turbinen abzusichern, bestehen darin, die Turbinen mit fünf statt drei Schaufeln auszustatten, um den Lärm zu reduzieren und fünf Tonnenschwere Dämpfer einzubauen, die die Vibration abfangen sollen. Das Gebäude soll diesen April fertig werden. [Brian Barrett/Elisabeth Karsten]

[via Inhabitat]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising