Magnete und metallische Nano-Partikel formen künstliche Organe

Früher oder später werden einige von uns eine neue Leber oder andere neue Organe benötigen. Zur Deckung der Nachfrage setzen Wissenschaftler auf künstlich gezüchtete Organe. Eine neue Technik könnte Medizinern künftig dabei helfen, die Ersatzteile richtig zu formen.

Bisher wurden künstliche Organe zweidimensional geformt, was zu unerwartetem Verhalten der Ersatzteile in der Praxis führen konnte. Ein metallisches Gel und die Kraft von Magnetfeldern sollen künftig dabei helfen, Organe zu züchten, die in jeder Dimension richtig geformt sind. Das Gel wird dazu Zellen injiziert, die sich dann anschließend mit Hilfe der Magnetkraft nach Bedarf ausrichten lassen. [Rosa Golijan / Tim Kaufmann]

[Via Technology Review, Pop Sci]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising