Also, wer kauft Palm?

Palms Unternehmenszahlen für das letzte Quartal liegen vor und sehen übel aus. Nicht so schlimm wie Palm befürchtet hatte, aber immer noch: Uah! Was bedeutet das für Euch, Ihr loyalen Palm-Nutzer? Vermutlich dass Euer geliebter Smartphone-Hersteller aufgekauft wird.

Palm verlor im letzten Quartal 22 Millionen US-Dollar. Für eine Firma mit Reserven ist das kein Problem, aber für eine Firma wie Palm, die sich noch von der letzten Delle erholt, ist das ein ziemlicher Schlag. Zwar konnte man 960.000 Geräte ausliefern, aber nur 400.000 davon wurden auch verkauft. Das ist ein Rückgang von 30 Prozent gegenüber dem vorherigen Quartal – trotz Weihnachtsgeschäft.

Palm gehen die Optionen aus, zumindest als selbstständiges Unternehmen. Das sehen auch immer mehr Wallstreet-Analysten so, die nahezu geschlossen von Palms Aktien abraten. Palm könnte von einer Firma gekauft werden, die im Handy-Markt Fuß fassen wil (HP?) oder die Produktpalette von RIM komplettieren. Auch eine Kannibalisierung – die Integration von webOS-Funktionen in Googles Android – wäre denkbar. So oder so, derzeit stellt sich weniger die Frage ob Palm übernommen wird, sondern vielmehr die Frage, wann es soweit ist. [John Herrman / Tim Kaufmann]

[Via Palm]

Tags :
  1. schade, sehr schade denn an sich is der pre ein wirklich tolles gerät!
    ich finde nokia sollte palm kaufen und das webOS übernehmen. davon würden beide profitieren, nokia die ein klasse OS erwerben sowie die palm kunden, deren appstore sich dadurch füllen dürfte!

  2. Ich denke auch, dass die Top 7 der möglichen Käufer wie folgt aussieht:

    7. Apple – never! Die gucken zu, wie Palm ausblutet und falls HTC Palm erwirbt, werden die sich sicher mit ausgefahrenen Krallen auf das neue Kontrukt stürzen. Aber selber aufkaufen? Wofür? Nee, nee, das bringt keinerlei Mehrwert.

    6. Google – das halte ich für relativ ausgeschlossen – wollte die hier nur mal genannt haben. Wobei man bei den Jungs in letzter Zeit nie weiß, was die nun wieder reitet…

    5. Microsoft: Microsoft braucht zumindest einen eigenen Hardwarehersteller. Ich denke aber nicht, dass man Palm auf der Liste hat – dafür ist die Hardware zu miserabel.

    4. HP – Naja, ich glaub nicht daran – die sind zu schwerfällig, zu Hardwarelastig und zu Microsoft-fixiert.

    3. DELL – Austieg / Einstieg aus dem Smartphonegeschäft – so richtig glücklich ist man bei Dell mit keiner der Optionen. Vielleicht könnte man durch eine Übernahme von Palm Reputation aufkaufen?

    2. HTC – Android ist schonmal besser als Windows Mobile – aber sowas richtig eigenes wäre doch mal was, was sich HTC bekanntermaßen leisten will. Zudem wäre es für HTC eine bessere Platzierung im US-Markt. Aber nötig hätten sie es auch wieder nicht wirklich; HTC hat sich gerade erst einen eigenen Namen gemacht.

    und meine Nummer 1 ist:

    1. Noka – die haben immernoch keinen wirklichen Plan, was nach Symbian S60 folgen soll. Zudem würde sich Nokia endlich im US-Mark positionieren können – was denen ja jahrelang nicht besonders gut gelungen ist. – Für Palm wäre das ebenfalls eine echte Bereicherung, weil man dann endlich jemand hätte, der brauchbare Hardware baut. Und das WebOS könte man locker in das Maemo-Moblin-MeeTo-Gebilde einfließen lassen – dann hätte Nokia’s fantastischer Unterbau auch mal eine handliche Oberfläche.

    Ich bin Optimist – ich gebe Palm noch 15 Monate – dann ist das Geschäftsjahr 2011 um.

    .

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising