Roboter erkunden die heißen Gewässer der Karibik

Unter dem Meer zwischen Kuba und Jamaika liegt der über 7000 Meter tiefe Kaiman Graben. Diese Tiefseerinne vergrössert sich kontinuierlich durch das auseinander Driften zweier Erdplatten. Britische Wissenschaftler werden diesen Graben nun mit Hilfe von Robotern erkunden.

Das nationale britische Ozeanografiezentrum in Southhampton hat das königliche Forschungsschiff James Cook mit entsprechend geeigneten Robotern und autonomen U-Booten beladen und in die Karibik geschickt. Sie sollen herausfinden, ob und welche Lebensformen in diesem aquavulkanischen Ambiente möglich sind.
Diese Art von Leben, das sich fern vom Kreislauf des Sonnenlichts entwickelt, wie beispielsweise gigantische Röhrenwürmer, kann uns verstehen helfen, wie sich Leben auf anderen Planeten entwickeln könnte – und sich bei uns entwickelt.

Wie es einem modernen Forschungsunternehmen gebührt, hat “Voyage 44“ eine eigene Website, welche sie regelmässig aktualisieren werden. Außerdem ist das ganze Team bei Twitter. Wer Lehrer ist, kann sich ein Formular herunter laden, mit dessen Hilfe Kinder dem Forschungsteam Fragen stellen können. Man könnte locker eine ganze Unterrichtseinheit darum herum aufbauen!

Vier verschiedene Sensoren- und Roboter Einheiten sind an Board der James Cook, einschließlich dem abgebildeten Autosub6000. Sie können den Graben eigenständig erkunden und die Strömungen messen, ohne Steuerung durch das Forschungsteam. [Joel Johnson/Elisabeth Karsten]

[Via National Oceanography Centre, Southampton]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising