Test: HTC Desire – Das Nexus One ist jetzt noch begehrenswerter

500x_htc-home2_01

Man könnte sagen, dass wir schon einen Test zum HTC Desire präsentiert haben. Schließlich ist es nur eine etwas weiter gediehene Variante des Nexus One mit ein paar kleinen Veränderungen, richtig? Falsch! HTC Sense, Adobe Flash und ein optisches Trackpad machen es zu einer brandneuen Erfahrung.

Zwillinge, aber keine eineiigen

Wenn man das Desire mit dem Nexus One vergleicht, stellt man fest, dass beide Geräte 3,7 Zoll WVGA AMOLED-fähige Touchscreens haben, ihr Körper etwa die gleiche Grösse hat (obwohl der Nexus One einen Hauch dünner ist und weichere Tasten hat). Beide laufen mit Android 2.1 und verfügen über 5.0-Megapixel Kameras mit LED Blitz. Eine der großen Pluspunkte ist, dass beide Geräte einen Qualcomm Snapdragon QSD 8250 Prozessor haben, der mit 1GHz läuft – also sind sie sehr schnell im Einsatz. Im Innern lässt das Desire aktive Lärmunterdrückung weg, hat aber mehr RAM (mit 576 MB im Vergleich zu den 512, die das Nexus One hat) – also: kleine Unterschiede.

Die Ergänzung von HTC Sense ist allerdings eine grössere Sache. Bereits das alleine macht für mich die Nutzung des Android so vergnüglich! Ich kann mir einfach nicht vorstellen, ein Gerät mit MOTORBLUR, Mediascape oder S-Class zu verwenden. Es verändert die Art, wie man Android nutzt – das heißt schon allein in dieser Hinsicht ist es ein ganz anderes Kaliber im Vergleich zum Nexus One. Es sei denn, man hat bereits Sense/Flash ROM auf seinem Nexus One installiert.

Der HTC Legend ist das einzige Gerät auf dem auch Android 2.1 mit dem Update von Sense läuft, welches wir bereits begutachtet haben. Zu den neuen Funktionen zählt auch die MAC OS-X-artige “Leap“-Funktion, FriendStream, ein Metaprogramm für sozialle Netzwerke, und aktualisierte Kontakt-Profile.

Ein Design fürs Leben?

Das äußere Design kommt direkt aus dem Herzen des HTC-Design-Territoriums. Es hat eine leicht gummiartige Rückseite und einen Metall-Frontrahmen, zusammen mit silbernen Tasten und einer dünnen Kante. Es ist kein Legend, mit einer einheitlichen unibody Aluminiumhülle, aber es ist gut gebaut und hat eine gute Grösse – ideal zum Navigieren. Als Freundin der Tastatur macht es mich immer Nervös lange Mails auf Touchscreens zu schreiben – aber tatsächlich habe ich weniger Fehler auf diesem Desire gemacht als auf meinen anderen Geräten – das Tippen ist ein Traum. Das virtuelle Keyboard hat mehr Platz und aufgrund der Beschaffenheit des Touchscreens sind nur leichte Berührungen notwendig.

Aber die Geschwindigkeit weckt bei mir den Wunsch, dass HTC alle Fähigkeiten des Desires in den Legend gepackt hätte. Ich weiß, viele Leute ziehen die Plastikgehäuse des Nexus One und des Desire vor. Aber nachdem ich das Legend getestet habe, fühlt sich das Desire in meiner Hand einfach billig ein. Doch das Handgefühl alleine wertet das Desire nicht ab – es hat mehr als genug positive Eigenschaften, um ein Gegengewicht zu meiner persönlichen Präferenz zu bieten. Zumindest, was die Materialien angeht.

Den Trackball des Nexus One gegen das optische Trackpad des Legend auszutauschen, war ein kluger Schachzug, da damit die Mausführung bequemer und präziser ist. Es gibt offensichtliche Gründe, warum sich HTC vom Trackball entfernt (genauso hat auch Blackberry entdeckt, dass Kugeln dreckig werden, stecken bleiben und sich eben nicht mehr richtig bewegen lassen). Der Trackpad erlaubt auch das leichtere Editieren von Emailtexten. Doch ich persönlich habe das Trackpad gar nicht so oft benutzt, da die Qualität des Touchscreens so großartig ist. Wie übrigens auch die Geschwindigkeit des Prozessors – ich hatte nicht eine einzige Verzögerung beim Laden der Apps oder beim Wechseln zwischen Programmen.

Flash, oooh, aaah, der Retter des Universums?

Adobe Flash Lite 10.1 Support. Das heißt die beweglichen Anzeigen von Gizmodo waren sichtbar – und Websites mit eingefügtem Video ließen sich direkt im Android Browser ansehen oder im Flash Browser (der sich öffnet, wenn man auf ein Video klickt.)

YouTube, dessen Videos den ganzen Bildschirm einnehmen, fühlt sich so an, wie die YouTube Anwendung auf allen Android Handys (und iPhones).

Ich habe es hier vorgezogen, die Videos im Flash Browser anzusehen, weil die Videos im Android Browser viel langsamer waren – und Macken hatten. (Aber da habt ihr Flash Lite!). Die Videos auf manchen Sites ließen sich gar nicht abspielen, wie der BBC iPlayer, der abhängig ist von einem Shockwave Flash Support.

Ist der Desire wirklich begehrt?

Kassen haben nicht gerade laut durch den Verkauf des Nexus One im Januar geklingelt – hauptsächlich wegen mangelndem Wissen, was das Telefon angeht. HTC war jedoch in der Zwischenzeit sehr klug, und hat ein fast identisches HTC-geprägtes Handy herausgebracht, mit nur leicht aktualisierten Specs. Wenn man die Wahl hat, gibt es keinen Zweifel. Manche mögen Android ohne Sense vorziehen, aber man kann es leicht deinstallieren. HTC hat so ziemlich das Nexus One aus der Kurve geschleudert, in dem sie das Desire in England heraus gebracht haben.

Das Desire ist eines der schnellsten Android Telefone auf dem Markt. Es bietet die beste Erfahrung beim Browsen, mit dem großen Bildschirm und der Ergänzung von Flash. Es hat eine der besten Kameras auf einem Android Telefon. Es läuft mit dem intuitivsten und konstant aktualisierbarstem Betriebssystem, das derzeit zur Verfügung steht. Es gleicht permanent die sozialen Netzwerkupdates und Kontakte in der einfachsten und effizientesten Weise ab. Also: das Desire ist es wert, begehrt zu werden – wenn auch der Name Desire (dt:Begehren) peinlich klingen mag. [Kat Hannaford/Elisabeth Karsten/mr]

Flash Lite Browser ist besser als ohne Flash zu surfen.

HTC Sense ist sehr praktisch.

Sehr schnell.

Animierte Bildschirmhintergründe sind eine praktische Neuerung.

Die Akkulaufzeit könnte besser sein.

Flash-Lite ist manchmal Fehlerhaft.

Tags :
  1. Meines Wissen hat die aktuelle Version des Desire nur Flash Lite Support was die fehlerhaften Anzeigen erklären dürfte. Ab Sommer soll dann das „echte“ Flash 10.x kommen. Damit sollte sich alles genau wie auf dem Desktopbrowser darstellen lassen!

    Gruß, R.

  2. „Animierte Bildschirmhintergründe sind eine praktische Neuerung.“

    LOL. Na und dann über die Akkulaufzeit beschweren. Was da dran praktisch ist is auch so ne sache. Lange nicht so gelacht.

  3. „Es läuft mit dem intuitivsten und konstant aktualisierbarstem Betriebssystem, das derzeit zur Verfügung steht“

    Und was ist mit webOS?

  4. Guter Test. Ich hoffe mein Desire kommt auch in den nächsten Wochen :) Und du brauchst keine Maniküre, du hast schöne Hände ;) Lg

  5. Ich habe derzeit das Samsung Jet und warte schon verzweifelt auf die Veröffentlichung des Nexus One. Ich werde es mir dann auf jeden Fall kaufen! Weiß jemand schon einen genaueren Termin? LG Lothar

  6. Wer sich für eine ebenfalls extrem ausführlichen Bericht / Vergleich des HTC Desire zum Apple iPhone interessiert sollte hier mal reinschauen: http://www.24mobile.de/blog/htc-desire-android-smartphone-test.html

    Da wird auch wirklich alles sehr ausführlich und bebildert getestet. Auch einen Vergleichstest zwischen den beiden Display-Typen wurde hier gemacht. Es lohnt sich, da die beiden wohl zu der absoluten Elite der Smartphones gehören dürften!

    LG aus Hamburg

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising