Wie Profi-Sportler Video-Spiele zum Training nutzen

"Er klemmt sich hinter das Lenkrad seiner Spielekonsole, setzt sein Renngesicht auf und konzentriert sich."

Weil Sportspiele immer realistischer werden stehen sie bei mehr und mehr Profi-Athleten auf dem Trainingsplan. So trainieren zum Beispiel NASCAR-Fahrer, die den tatsächlichen Kurs aus welchen Gründen auch immer nicht abfahren können, mit Videospielen, um neue Strecken zu lernen oder ihre Erinnerungen aufzufrischen.

Klar, es wird immer ein paar Leute geben die der Meinung sind, dass es sich bei Computer- bzw. Konsolenspielen um reine Ablenkung handelt, welche die Fitness des Athleten gefährden kann – auch wenn das Spielen Teil eines professionellen Trainingsplanes ist. Aber wie soll man denn als Sportler einem Spiel widerstehen, das einem die eigene Person als Avatar anbietet, wie es beispielsweise die aktuelle Ausgabe von EA Sports FIFA Fussball 2010 tut? [Rosa Golijan / Tim Kaufmann]

[Via NYT]

Tags :
  1. nescar fahrer müssen den kurs trainieren :D ähm wie war das nochmal? links, links, links, links oder links, links, links, links? ohman

  2. Hey, bitte nix gegen Nascar. Das ist zig mal spannender als Formel 1 – da werden richtige Rennen gefahren, es wird ueberholt, es gibt mehr als ein Dutzend siegfaehige Fahrer. Und die Strecken sind auch abwechslungsreicher als man auf den ersten Blick meint, da die Ovale unterschiedliche Formen und unterschiedliche Kurvenueberhoehungen haben. Es ist der Hammer, wie die sich auf einem Superspeedway wie Daytona im Windschatten ransaugen und dann den Vordermann anschieben. Und das bei 300 km/h in drei Reihen nebeneinander! Oder Bristol, wo du 43 Autos auf einer 800 Meter langen Strecke mit 30 Grad ueberhoehten Kurven hast!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising